transpa

Nacktradeltour durch die Davert [03.09.16]

53 km und ein paar lokale Highlights an der Strecke

Radeln 

Die Davert ist das größte zusammenhängende Waldgebiet im Münsterland, das bis ca. 1800 fast immer feucht und neblig war und als unheimlich und gefährlich galt. Erst dann begann man, Gräben zur Entwässerung zu graben.

Der Start der Radtour entlang des Dortmund-Ems-Kanals fiel mit 19° noch etwas kühl aus, hin und wieder fiel sogar etwas Sprühregen. Nach der Mittagsrast kam jedoch wie versprochen die Sonne hervor, und die Temperatur stieg auf über 25°.

Zu den Highlights entlang der Strecke zählten so unterschiedliche Objekte wie eine wunderschön gestaltete, private Kapelle auf einem Gutshof, die ca. 200 Jahre alte Teufelseiche, das Munitionslager, das im 2. Weltkrieg die britische Luftwaffe zur intensiven Bombardierung der Gegend veranlasste, sowie ein Turmhaus mit Schießscharten (ein alter Rittersitz) oder ein Wehrhaus mit 1,5 m dicken Ziegelmauern.

Den Abschluss der Tour bildete ein Nacktspaziergang durchs Venner Moor und danach ein Abendessen mit köstlichen westfälischen Dicken Bohnen im Restaurant Zur Davert in Daversberg.

Westfälische Naturisten-Tage, So 28.08.: Nacktes Wandern und Streckenschwimmen

Berge

In den Bockholter Bergen. Wo sind hier Berge?

Der letzte Nachholtermin der NWT führte die 16 TeilnehmerInnen in die Gegend der Bockholter Berge. Aus dem flachen Umland mit ca. 40 m über NN ragen die höchsten Gipfel um 13 m bis auf 53 m über NN empor. Die Steigungsstrecken waren aber für alle gut zu bewältigen.

Ein steigungsfreier Teil der Wanderung verlief über ein paar km entlang des Dortmund-Ems-Kanals, dessen Fluten natürlich auch zum Baden benutzt wurden. Das Gewitter der vorhergehenden Nacht hatte die bis zu 32° warme Luft deutlich feuchter gemacht als an den Vortagen, so dass man schon vormittags ins Schwitzen kam.

Die 6 Streckenschwimmer unter den TeilnehmerInnen haben 3 km in der Ems zurück gelegt und das kühle Nass mehr als eine Stunde lang genossen, während die anderen zu Fuß weiter wanderten. Beim Bootsanleger Gimbte traf man sich wieder.

Ebenfalls im Gimbte kehrten wir im Deutschen Herd ein und kräftigten uns vor der Heimfahrt an klassischen deutschen Gerichten - und teils an leckeren Eisbechern.

Danke an Mic und Rainer für die viele Arbeit, die uns erlebnisvolle Nacktivitäten-Tage ermöglichten!

Westfälische Naturisten-Tage, Sa 27.08.: 16 oder 23 km Nacktwandern

Wandern

14 Nacktwanderer trafen sich bei Westerwinkel und wanderten bei bis zu 30° und Sonnenschein überwiegend auf schattigen - und schottrigen - Waldwegen bis nach Nordkirchen und danach wieder zum Startpunkt.

Mehrere Personen, die Nacktwander-Aktivitäten wohl nicht kannten oder nicht einordnen konnten, riefen bei der Polizei an, so dass wir zwischendurch von einem Streifenwagen Besuch hatten. Nachdem der Polizist zunächst etwas konfus von möglicher Beleidigung sprach, bat er uns schließlich nur, auf Verkehrsstraßen Rücksicht etwa auf ältere Damen zu nehmen. Das tun wir natürlich gern! Alle anderen Vorwürfe haben wir als unbegründet ?zurück gewiesen.

Nach 16 km erreichte die Wandergruppe zum zweiten Mal den Pausenplatz, und nach der Rast entschieden sich 4 Wanderer, auf ihre müde gelaufenen Füße oder Waden zu hören. Sie fuhren mit einem bereitstehenden Auto zurück, während die anderen ihre Wanderung planmäßig noch weitere 7 km fortsetzten.

Westfälische Naturisten-Tage, Fr. 26.08.: Wahlweise radeln oder wandern

Kartoffelhaus
Im Kleinen Kartoffelhaus

Gleicher Startpunkt, gleicher Zielpunkt - nur die verschieden lange Streckenführung unterscheidet zwischen Nacktradlern und Nacktwanderern, wobei die 5 Wanderer/innen von 25 auf 17 km verkürzen konnten - was auch alle taten. Bei wiederum bis 34° und viel Sonne war die Bewegung in der Natur auch anstrengend, auch wenn sich zwischendurch/ abschließend die Gelegenheit zu einer Erfrischung im Badesee bot. Die 16 RadwanderInnen absolvierten ihren geplanten Weg von 54 km mit vielen Pausen.

Nachtrag 24.01.17: Uns erreichte jetzt der Erlebnisbericht von Thomas über seine erste Nacktwanderung am 26.08.16:

Den Bericht als PDF lesen (Lesen = Linksklick, Download = Rechtsklick, dann "Ziel speichern unter")

Zum Abschluss des Tages traf man sich noch im Kleinen Kartoffelhaus in Altenberge. Im reservierten Saal war es natürlich auch recht warm, daher kam eine der Wanderinnen auf die Idee zu fragen: "Wir sind eine Nacktwandergruppe. Es ist so warm - dürfen wir uns ausziehen und nackt zu Abend essen?" Wir durften! Und ließen uns die vorzüglichen Gerichte ohne Kleiderlast trefflich schmecken: Ganz wie zu Haus!

Das kleine Kartoffelhaus fand die Idee sogar so gut, dass nun auf der Website mit der Offenheit des Restaurants gegenüber ausgefallenen Wünschen seiner Gäste geworben werden soll - mit einem Foto von unserer nackten Tafelrunde! So funktioniert effektive Öffentlichkeitsarbeit!

Radeltour
Nacktradeltour im Münsterland

Westfälische Naturisten-Tage, Do 25.08.: Start mit einer Wanderung bei bis zu 34°

Putzblauer Himmel und Temperaturen bis 34° waren die Begleitumstände der Auftakt-Wanderung der WNT-Nachholtermine, die im Juni wegen Schlechtwetters abgesagt werden mussten. Und an den folgenden Tagen soll es nicht viel anders weiter gehen!

Nachtrag 21.02.17: 

An der Straße
Ein kurzes Stück entlang der Straße

Felder
Weiter zwischen Wald und Feldern

Bruno, einer der Teilnehmer an der Wanderung, stellte uns noch 2 Fotos zur Verfügung, und erinnert sich: "Es war der 25. August 2016, ein heißer Tag in froher Runde. Mir reichten die 15 km. Bei der aktuellen Hochtemperatur-Wetterlage wäre mir die Strecke am Freitag (26.08.16) zu weit gewesen, zumal da auch noch Höhendifferenzen zu bewältigen waren."  Vielen Dank an Bruno!