transpa

Klick auf eines der Bilder, um zur Foto-Galerie mit insgesamt 27 Fotos zu gelangen.

Das Bio-Seehotel am Zeulenrodaer Meer
Die Thüringer Naturistentage (TNT) 2020 boten 10 Tage lang (von Freitag bis Sonntag) abwechslungsreiche, naturistische Aktivitäten in Thüringen und im benachbarten sächsischen Vogtland. Basisstation war die Stadt Zeulenroda-Triebes, wo die Naturisten vorwiegend im Bungalowdorf Zadelsdorf oder im Bio-Seehotel direkt am Zeulenrodaer Meer - wie die Talsperre Zeulenroda auch genannt wird - ihre Bleibe fanden.

Saale-Horizontale: Nacktwanderer stürzt 70 m in die Tiefe

Durch die gesamte deutschsprachige Presse lief der dpa-Bericht über den Absturz eines 76jährigen Nacktwanderers in der Saalekaskade. Er war bei einsetzendem Nieselregen auf dem nur 40 cm breiten Wanderweg ausgerutscht und in die Tiefe gestürzt. Zunächst bahnten sich zwei andere Nacktwanderer den schwierigen Weg den Hang hinab, um Erste Hilfe zu leisten, bald trafen auch die per Handy-Notruf herbei gerufenen Retter bei dem Verletzten ein, die sich zu ihm abseilten und ihn schließlich über die Saale trugen. Der Hubschrauber brachte den Verletzten ins Uni-Klinikum Jena. Die gute Nachricht: Wie durch ein Wunder hat der Mann außer einigen Rippenbrüchen und zahllosen Prellungen bei dem Sturz keine schwerwiegenden Verletzungen davon getragen!
Die Nachricht vom abgestürzten Nacktwanderer lief quer durch die gesamte deutsche Presse Die Montagswanderung führte am Schneckenstein vorbei, dem Eingang zu einem alten Bergwerksstollen

O schaurig ist's durch das Moor zu gehen: Zum Wander-Schluss ein Gewitter

Kaum waren die Moorpfade durchwandert, begann ein Mittags-Gewitter
Gleich mehrere der Nacktwanderungen wurden - vorwiegend zum Abschluss der Wanderung - durch Gewitter mit Starkregen begleitet, so die Wanderung am ersten Samstag bei Saalbach oder am Montag bei Muldenberg im Sächsischen Vogtland. Aber auch während der Moor-Tour am Dienstag bei Bad Klosterlausnitz öffnete der Himmel seine Schleusen, so dass es einige vorzogen, bereits nach der Mittagsrast die dortige Kristalltherme aufzusuchen.

Natürlich nackt in die Therme Bad Klosterlausnitz

Willkommen in der Kristall-Therme Bad Klosterlausnitz!
Bereits in den Vorjahren hatten einige Thermenbesucher die Idee umgesetzt, auch auf den 50 oder 70 Metern vom Parkplatz bis zur Umkleide die Kleidung schon mal wegzulassen und ihre Eintrittskarte textilfrei zu kaufen oder vorzuzeigen. Diesmal trug man halt nur Maske und ggf. Bade-Flipflops, was die MitarbeiterInnen der Therme zum verständnisvollen Lächeln oder zum überraschten »das geht ja gar nicht« veranlasste. Aber es ging doch!

Alternativen-Mittwoch: Regenfrei wandern oder radeln oder schieben

An der Fortbewegungsart trennten sich die nackten Geister am »Alternativen-Mittwoch«: Eine Gruppe von 12 FußgängerInnen wanderte ihre eigenen Wege, optional »ohne alles« mit Unterwegs-Verpflegung aus einem geparkten Pausenauto. Der Rundwanderweg um das Zeulenrodaer Meer führte teils über waldige Höhenwege oberhalb des Stausees, teils direkt am Ufer entlang durch kleine Ortschaften und zum beliebten »Strandbad«. Dort konnten die meisten nicht widerstehen, nackt ein erfrischendes Bad zu nehmen - oder sich am Eisstand unter die textiltragenden Leckermäuler zu mischen und um ein Eis anzustehen. Auf dem weiteren Weg wurden noch einige andere Bademöglichkeiten genutzt, bevor die Gruppe kurz vor dem Ziel noch das Bungalowdorf Zadelsdorf durchquerte, einen Biergarten und einen Spielplatz passierte und hier wie allerorts auf entspannte Menschen traf, die freundlich den Gruß der NaturistInnen erwiderten.
Wandern entlang der Straße Wandern über Plätze Wandern am Stausee-Ufer Wandern beidseits der Straße Wanderer beim Ausruhen Wanderer posieren auf der Brücke Wanderer erholen sich vom Baden
Die Radeltour führte über den noch recht neuen »Oberland-Radweg« Bei 19 Grad Luft und 29 km/h fühlt man die Kühle Bei der Radel-Pause am Bleiloch-Stausee konnte man ins Träumen geraten Der Ausziehpunkt zur Vogtland-Panorama-Wanderung war der Bahnsteig in Unterhermsgrün
Parallel hatten sich 20 Nacktradel-Fans nach Schleiz begeben, um von dort aus eine Rundfahrt von 40 km Länge an der Bleiloch-Talsperre zu unternehmen. Anfang und Schluss der Tour verlief auf frisch asphaltierten Abschnitten des »Oberland-Radwegs« mit milden Steigungen und Gefällen. An der Talsperre überholten die NacktradlerInnen erstmalig ein paar Familien mit Kindern, die - wenn die eine oder andere Gruppe eine Pause eingelegt hatte - während des weiteren Verlaufs immer wieder mal mit der Naturistengruppe zusammen trafen und so bald auch ins Gespräch kamen. Vor allem wurden Tipps ausgetauscht, als sich der zentrale Teil der Strecke entlang der Talsperren-Arme wie auch die Umgehungsstrecken als radlerisch recht anspruchsvoll erwies: Der Regen der vergangenen Tage hatte den Boden der Feldwege teils aufgeweicht, zum anderen mussten Nicht-E-Bike-FahrerInnen an zahlreichen Steigungen zum Schieben übergehen.

Rekordwerte bei der Teilnehmer-Anzahl und bei den Temperaturen

Bei über 40 WandererInnen zieht sich die Gruppe in die Länge

Straßenquerung beim schönen Brunnen auf dem Dorfplatz Schönbrunn Da gab es für die Pferde viel zu gucken Weiter geht's auf der Panoramawanderung Wandern über die Wiese
Schon bei der zweiten Wanderung im Sächsischen Vogtland entlang des »Vogtland-Panorama-Wegs« wurden nachmittags 30° Lufttemperatur für die über 40 TeilnehmerInnen zur Herausforderung. Eine deutliche Steigerung auf bis zu 34° erlebten die NacktwanderInnen am Folgetag bei der Umrundung der Weida-Talsperre.

Dem Initiator Andreas ist es 2020 erneut gelungen, den naturistischen BesucherInnen aus ganz Deutschland, aus Belgien, Frankreich und Italien neue, erstmalig vorgestellte Natur-Erlebnisbereiche in Thüringen sowie im Vogtland zu präsentieren, um sie nackt zu erwandern oder zu erradeln. Vielen Dank für all die Arbeit - wir kommen gern wieder!

Die Talsperren-Umrundung begann am Überlauf der Weida-Talsperre Die erste Badestelle zog fast alle an Ein Bad in der Talsperre Wiesenwanderung Stoppelfeldlauf Ein Wippen-Belastungstest