transpa

und nackt Orchideen fotografieren im Münsterland

Nackte Orchideensuche auf dem Mackenberg [26.05.17]

Das Naturschutzgebiet Mackenberg ist eines der wenigen in Westfalen, dessen Bodenqualität so karg ist, dass sich hier mehrere einheimische Orchideenarten haben halten können. Es ist ein Überbleibsel des Kalksteinabbaus in früheren Jahrhunderten und heute im Frühjahr ein Mekka für Orchideenfreunde.Bis auf 28° heizte der ungestörte Sonnenschein die Luft am Freitag auf - Grund genug, ins nahe gelegene NSG zu radeln und auf Suche nach Orchideen zu gehen.Das Purpurne Knabenkraut (Orchis purpurea) war zahlreich vertreten, ebenso waren das Weiße Waldvöglein (Cephalanthera damasonium) und die Weiße (Bleiche) Waldhyazinthe (Platanthera bifolia) nicht zu übersehen. Den ebenfalls am Standort heimischen Vogel-Nestwurz (Neottia nidus-avis) hingegen konnte ich nicht finden.

Ausgestattet mit Macro-Objektiv und Ringleuchte 
Ausgestattet mit Macro-Objektiv und Ringleuchte

 Purpurnes Knabenkraut
Purpurnes Knabenkraut

 Purpurnes Knabenkraut - Detail
Purpurnes Knabenkraut - Detail

 Weißes Waldvöglein
Weißes Waldvöglein

 Bleiche Waldhyazinthe
Bleiche Waldhyazinthe

 Bleiche Waldhyazinthe - Detail
Bleiche Waldhyazinthe - Detail

 Weniger prominente Blüten leuchten auch
Weniger prominente Blüten leuchten auch:
Butterblume (Ranunculus)

Eine Bogenlaterne mit Strahlerlampen
Eine Bogenlaterne mit Strahlerlampen:
Salomonsiegel (Polygonatum)

Zur nächsten Nackten Orchideenwanderung hat Herbie für Samstag, den 3. Juni, in die Vulkaneifel eingeladen - eine ausdrückliche Empfehlung! Wahrscheinlich sind dort aufgrund der völlig anderen Boden- und Klimaverhältnisse ganz andere Orchideensorten heimisch.

Eine Woche Naturisten-Urlaub in Sablière (F) [26.05.17]

Zu der Wanderwoche in Frankreich trafen sich insgesamt 10 Paare und 4 (männliche) Singles, um gemeinsam von dem Naturisten-Zentrum der Sablière aus Wanderungen und andere Unternehmungen in der Umgebung durchzuführen und natürlich auch die Zeit im Camp in fröhlicher Gemeinschaft miteinander zu verbringen. Quelle: Helmut Z.

Fr 26. Mai: Streckenwanderung zu den Gumpen der Concluses [26.05.17]

21 Naturist(inn)en aus Frankreich und Deutschland fanden sich zusammen, um gemeinsam durch ein der Cèze benachbartes Tal zu wandern. Mehrere Gumpen, durch die gestaltende Kraft des Wasserlaufs entstandene Badeteiche, boten bei erneut hochsommerlichem Wetter willkommenen Badespaß.Nach 9 km über kumuliert 250 Höhenmeter Auf- und Abstieg endete die nackte Wanderung bei weiterhin über 30 °C. Beim Abendessen ließen die Naturist(inn)en die Erlebnisse der Woche Revue passieren, denn für einige hieß es schon wieder Abschied nehmen bis zum nächsten Wiedersehen. Das wird dank vieler anstehender naturistischer Aktivitäten bestimmt nicht lange dauern. Bericht und Fotos: Rainer und Horst 

Fliegende Schönheiten begrüßten uns
Fliegende Schönheiten begrüßten uns

Gumpen
Gumpen

Helmpflicht
Helmpflicht

Do 25. Mai: Nackte Rundwanderung an der Cèze [26.05.17]

Der Tag diente der Entspannung. 12 Naturist(inn)en wanderten direkt vom Campingplatz aus.

Der Anfang vom Aufschwung 
Der Anfang vom Aufschwung

Unterwegs luden mehrere Trimm-Dich-Stationen zu weiterer sportlicher Betätigung ein. Die erste Rast legten wir auf einem natürlichen Balkon mit wunderschönem Blick über das Tal der Cèze ein. Tief darunter erfolgte dann die zweite Rast auf der Terrasse des Restaurants eines benachbarten naturistischen Campingplatzes. Nach einer ausgiebigen Bade- und Schwimmpause in der Cèze führte der Rückweg dann noch vorbei an einer malerischen Burgruine. Bericht und Foto: Rainer und Horst

Mi 24. Mai: Nackte Paddeltour auf der Cèze [26.05.17]

12 Naturist(inn)en paddelten über eine Distanz von ca. 23 km auf der Cèze. Es wurde ein sonniges und sommerliches Vergnügen.

Kanus am Ufer der Cèze

Direkt am Campingplatz endete die Tour. Bericht und Foto: Rainer und Horst 

Di 23. Mai: Streckenwanderung im Tal der Ardèche [24.05.17]

Die 15 Naturist(inn)en begaben sich diesmal ins benachbarte Tal der Ardèche, um dort die ausgefallene Landschaft zu erwandern. Zwei Badeplätze boten angesichts des hochsommerlichen Wetters im Frühling willkommene Erfrischung.12 km lang wurde die Wanderung, die aufgrund der eingelagerten Kletterstrecken und Badepausen dennoch den Tag füllte, und ging am späten Nachmittag bei noch immer über 30 °C zu Ende.

Die Flora begrüßte uns prächtig blühend
Die Flora begrüßte uns prächtig blühend.

Wanderer und Kanuten an einer von der Natur erschaffenen Kathedrale
Wanderer und Kanuten an einer von der Natur erschaffenen Kathedrale.

Nackte und Textilträger bunt gemischt
Nackte und Textilträger bunt gemischt.

Haltegriffe und Trittstellen erlauben allen eine ungewöhnliche Klettererfahrung
Haltegriffe und Trittstellen erlauben allen eine ungewöhnliche Klettererfahrung.

Immer wieder erfreuten uns prächtige Blüten wie diese Orchidee am Wegesrand
Immer wieder erfreuten uns prächtige Blüten wie diese Orchidee am Wegesrand.

Badepause an einem Triumpfbogen der Natur
Badepause an einem Triumpfbogen der Natur.

Am Abend konnten die fünfzehn ein weiteres naturistisches Paar begrüßen. Gemeinsam gingen alle - nur mit Sitz-Handtuch, Hausschlüssel und etwas Geld oder Kreditkarte ausgerüstet - zum Abendessen. Bericht und Fotos: Rainer und Horst 

Mo 22. Mai: Nackte Streckenwanderung entlang der Cèze [24.05.17]

15 Naturist(inn)en fuhren zunächst einige Kilometer flussabwärts, um von dort zu ihrem Naturisten-Zentrum zurück zu wandern. Zum Wanderstart zeigte der Himmel ein paar vereinzelte Wolken, hinter denen sich die Sonne aber nur selten versteckte.Nach 13 km über kumuliert 350 Höhenmeter Auf- und Abstieg ging die nackte Wanderung direkt am Naturistencamp zu Ende.

Ein Dorf am Fluss markierte den Wanderstart
Ein Dorf am Fluss markierte den Wanderstart.

Nicht nur die Naturist(inn)en genossen die Sonne
Nicht nur die Naturist(inn)en genossen die Sonne.

Die Cèze hat die Landschaft gestaltet
Die Cèze hat die Landschaft gestaltet.

Im Zauberwald …
Im Zauberwald …

… sollen Geister zuhause sein
… sollen Geister zuhause sein.

Badepause
Badepause.

Zu Abend gab es wieder gute französische Küche. Bericht und Fotos: Rainer und Horst

So 21. Mai: Erste Erkundung der Umgebung [24.05.17]

4 Männer und eine Frau machten sich auf zu einer ersten nackten Wanderung zwecks Orientierung rund um ihre naturistische Unterkunft in der Provence. Sie starteten direkt von ihrem Domizil aus, dem Naturisten-Zentrum »Domaine de la Sablière, Centre de vacances naturistes«

Sabliere

Schönstes Sommerwetter begleitets sie, der Duft wild wachsender Kräuter wie Thymian und Rosmarin erfüllte die Luft. Entsprechend der Jahreszeit noch grüner Lavendel machte Lust auf eine Wiederholung im Sommer.

Zum Tagesabschluss trafen sie weitere Naturist(inn)en bei einem gemeinsamen Abendessen. Bericht und Foto: Rainer und Horst