nacktradeln museum 380mt

Werde nacktiv!

Nackt leben - aber wie soll das gehen? Sogar die Neandertaler haben gelernt, dass man im kühlen Europa Kleidung braucht! Und selbst mitten im Sommer wird man nicht weit kommen, wenn man versucht, nackt im Supermarkt einkaufen zu gehen!
Öffentliche Nacktheit hat in unseren Städten meist keinen Platz - außer etwa auf Werbeplakaten, beim FKK und in der Kunst. Aber im privaten Bereich und außerhalb von Ortschaften, in der freien Natur, ist viel Raum für naturistische Aktivitäten. Und diesen Raum nutzen wir!
Aber ich traue mich nicht! Wie soll ich mich denn frei machen von meiner Erziehung und der allgemeinen Gewohnheit, immer und überall Klamotten zu tragen?
Das geht erst einmal allen so! Aber du kannst ja langsam üben. Beginnen kannst du damit, nackt zu Haus sein - es ist schon viel Natürlichkeit zurück gewonnen, wenn dein eigenes Nacktsein zur Gewohnheit wird und du dich selbst nackt akzeptierst. Und deine Familie lernt gleich mit!
Der nächste Schritt ist dann, dorthin zu gehen, wo Nacktheit gängig und akzeptiert ist: In die Sauna, in ein Schwimmbad mit Nacktbadebereich oder an einen FKK-Strand. Dort lernst du dann, dass du problemlos auch mit anderen Menschen gemeinsam nackt sein kannst.
Und dann kommt irgendwann auch der Wunsch auf, die völlige naturistische Freiheit auszuprobieren und an nackten Aktivitäten teilzunehmen, wie sie z. B. über natury initiiert werden: Über die natury-Website werden jedes Jahr viele Nacktwanderungen, nackte Fahrradtouren und andere Nacktivitäten initiiert, die meist in der freien Natur durchgeführt werden und dort ganz überwiegend auf wohlwollendes Interesse, ja Neugier unserer bekleideten Mitbürger treffen.
Interessierte melden sich per E-Mail oder mit einem Anmeldeformular beim Initiator an und bilden Gruppen zwischen 5 und 50 Personen.

Und was kann man so alles nackt machen?

Fast alles, was Spaß macht - der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Schau selbst:

Ist das auch etwas für mich? Soll ich das einfach mal ausprobieren?