transpa

Naturisten-Urlaub im französischen Frühling

Nacktwanderung im Sumpf »Marais des Bouligons« [22.04.17]

Am Freitag, den 21. April, erlebte Queen Elizabeth ihren 91. Geburtstag. Weil es ihr im April zu kalt ist, feiert sie den aber immer erst im Juni. Nicht so die sieben Naturist(inn)en aus Frankreich und Deutschland, die derzeit im Tal der Drôme einen Nacktwanderurlaub machen: Die ließen sich nicht davon schrecken, dass um 9 Uhr auf dem Campingplatz noch eine Temperatur von 3° C herrschte. Die Sonne schaffte es, bis 10 Uhr die Luft um 6° wärmer zu machen. Also wanderten die 5 Herren und 2 Damen samt Hund los.

Die Eigenschaften und die Geschichte des Sumpflandes »Marais des Bouligons« (extern, frz., neues Fenster) werden durch Schautafeln erläutert. Aufgrund der Dreisprachigkeit der Tafeln (FR, EN, NL) beschloss die Gruppe spontan, die Website natury alsbald auch in den Sprachen FR und EN zu entwickeln.

Übersicht und Ausbau
Schautafeln 1-6
Der Sumpf ist ein sensibler Naturraum Der Sumpf ist die Lunge des Flusses Drôme, gespeist von Quellen und Rieselwasser Der Sumpf ist in ständiger Entwicklung - vor 150 Jahren gab es hier noch Landwirtschaft Der Sumpf ist Überbleibsel eines Sees, der durch geologische Veränderungen verschwand Ein vergessener Zeuge der Résistance im 2. Weltkrieg

Nach 17 km über kumuliert 500 Höhenmeter Auf- und Abstieg ging die nackte Wanderung zu Ende, und zu Abend gab es wieder gute französische Küche - und die ersten Übersetzungs-Pläne für natury. Bericht und Fotos: Rainer und Horst

Vier Naturist(inn)en auf Nacktwanderung im Département Drôme [21.04.17]

Am Donnerstag beteiligten sich 3 Männer und eine Frau an der nackten Wanderung im Herzen des Départements Drôme. Sie starteten direkt von ihrem Domizil aus, dem Naturisten-Zentrum »Val Drôme Soleil«, und erwanderten die Gebirgspässe Col de Sauzet und Col de Pourcheton. Erneut musste die Sonne das Quartett wärmen, denn nach frostiger Nacht herrschten bei Wanderstart wieder nur 7° C. Aber der Wind blies nicht mehr so heftig und ließ weiter nach, so dass die Kleidung bald im Rucksack verstaut werden konnte.

Panorama  Natur Am Ziel 

In einem erneut beeindruckenden Bergpanorama führte der Weg abwechselnd durch kleine Wäldchen und offenes Land, der diesmal mit kumuliert 550 m Höhendifferenz nicht ganz so anspruchsvoll war wie am Vortag, denn die Steigungen waren gemäßigter. Nach dem abwechslungsreichen Ausflug kehrten die nackten Wanderer bei 19° C Luft zu ihrem »Val Drôme Soleil« zurück, wo sie auf der Terrasse im Gespräch mit dem Betreiber des Campingplatzes bei kühlen Getränken den Tag ausklingen ließen. Bericht und Fotos: Rainer und Clarisse

Erneute Nacktwanderung am Westrand der frz. Alpen [20.04.17]

Auch am Mittwoch den 19. April bedeuteten anfängliche 7° C und ebenso heftiger Wind wie am Vortag eine Herausforderung für die 10 Naturist(inn)en aus Frankreich und Deutschland, die diesmal von 2 Hunden begleitet wurden. Pas de La Pousterle im Vallée de la Drôme war der Treffpunkt für die heutige Nacktwanderung am Westrand der Alpen. Vom Himmel strahlte aber die schon hoch steigende Sonne fast ungehindert. Der erste Anstieg war windgeschützt und anstregend: Mit 510 Höhenmetern auf 3 km Strecke, d. h. einer durchschnittlichen Steigung von 17 %, war die Wanderung innerhalb einer Stunde tatsächlich so erwärmend, dass wir nach und nach den vorgesehenen Zustand einer Nackt-Wanderung annehmen konnten.

Wachstum Unklar blieb uns, was für eine Pflanze im Schutz der dunklen, violettfarbenen Blätter hier in die Höhe sprießt. Zur Artbestimmung wird man wohl in ein paar Wochen wiederkommen müssen, wenn der Trieb sich entfaltet hat. Ein windgeschützter Pausenplatz in der Sonne bot bei 16 °C Lufttemperatur einen herrlichen Ausblick auf das Panorama der umliegenden Berge. Im weiteren Verlauf der Wanderung eröffnete sich dann auch noch der majestätische Blick auf die schneebedeckten Gipfel der französischen Alpen.

AussichtNach 6 Stunden, 10 km Wanderstrecke und kumuliert 700 Höhenmetern in Höhen zwischen 730 und 1300 m über NN klang ein wunderschöner Nacktwandertag mit dem Genuss von Speisen und Getränken in einem Gasthaus vor Ort entspannt aus. Bericht und Fotos: Rainer und Horst

Nachtrag [25.05.17]: Bei der unbekannten Pflanze handelt es sich um Violetten Dingel (Limodorum abortivum), eine Orchideenart. Violette Dingel sind Rhizomgeophyten mit zahlreichen langen, fleischigen Wurzeln. Das Rhizom selbst ist kurz, dick und ebenfalls fleischig. Der kräftige, feingestreifte Stängel wird 20 bis 60 cm hoch und trägt scheidige Schuppenblätter. Der Blütenstand ist locker und 5- bis 20-blütig. Quelle: Deutschlands-Natur.de

Nacktwanderung am Westrand der frz. Alpen [19.04.17]

9 Naturist(inn)en aus Frankreich und Deutschland trafen sich am 18. April am Col de Cabre im Tal der Drôme, um am Westrand der französischen Alpen nackt zu wandern. Bei anfangs 7 °C und heftig blasenden Wind kostete es schon ein wenig Überwindung, überhaupt loszuwandern. Der Himmel war aber fast wolkenlos, so dass es in einzelnen windgeschützen Passagen dann tatsächlich so angenehm wurde, dass sich nach und nach alle auszogen und das Gefühl genießen konnten, nichts außer Luft und Sonne auf der Haut zu spüren. Nach gut 5 Stunden waren 16 km Strecke und über 800 kumulierte Höhenmeter im Bereich zwischen 1040 und 1310 m über NN geschafft. Zur Stärkung genossen die Teilnehmer(inn)en anschließend die französische Küche in der örtlichen Gastronomie. Bericht und Foto: Rainer und Horst

Drome

Nacktwander-Saisonbeginn-Isar-[05.04.17]

Am 31. März stiegen die Temperaturen im Müchen und Umgebung auf bis zu 24°. "Der nackte Alex" hatte kurzfristig, aber rechtzeitig zu einer Nacktwanderung in die Isarauen geladen, und viele nutzten die Gelegenheit zur frühen Saison-Eröffnung. Auf der Website isar-nacktsport.de kann man die ersten Nacktwander-Fotos der Saison 2017 bewundern - und sogar eines von einem kurzen Schwimmeinsatz in den noch kalten Isar-Fluten!

Hose runter, Laufuhr an! [26.02.17]

Die Firma GARMIN, Hersteller von Navis und Smartwatches, macht auf ihrer Website mit dem Artikel Hose runter, Laufuhr an Werbung für den Nacktsport - mit smarter GARMIN-Uhr am Arm, versteht sich! Den Artikel von 2014 Hose runter, Rucksack auf gibt es auch noch.

Meine-erste-Nacktwanderung-[24.01.17]

Uns erreichte jetzt der Erlebnisbericht von Thomas über seine erste Nacktwanderung am 26.08.16:

Ich gehöre zu den Menschen die sich erst dann wohl fühlen, wenn sie nackt sind. Dies kann ich überwiegend im Urlaub, in der Sauna und natürlich, und das zum größten Teil, zu Haus.

Mit der Zeit wuchs aber der Wunsch, den häuslichen Bereich einmal zu verlassen, quasi seine Umwelt nackt so zu nutzen wie man es als bekleideter Mensch ganz natürlich tut.

In der dicht besiedelten Gegend, in der ich lebe, ist dies aber nicht möglich. Über die Internetseite www.natury.de erfuhr ich eines Tages von der Möglichkeit des Nacktwanderns im öffentlichen Raum.

Im Rahmen der sogenannten "Westfälischen Naturistentage" wurde gleich an mehreren, aufeinander folgenden Tagen Nacktwanderungen oder nackte Fahrradtouren angeboten, z.B.:

Fr 2016-08-26 - Nördliches Münsterland - Wandern | Fahrradtour
Feld-, Wiesen- und Pättkeswege, kurze Waldpassagen, Bauernschaften. 
Entweder Wandern: 
Insgesamt ca. 26 km, ca. 120 Höhenmeter. 2 Pausenautos nach insgesamt ca. 8 und 17 km. Möglichkeit zur Teilwanderung (insgesamt ca. 17 km)  
Oder Radeln

An einer Nacktwanderung teilzunehmen, reizte mich sehr. Ich versprach mir davon eine neue Erfahrung, sowie ein Erleben der Natur, wie ich es bis dahin nicht kannte. Ich wollte die Kräfte der Natur auf mich wirken lassen, wie Wind und Sonne. Im Rahmen einer Gruppenwanderung fühlte ich mich auch hinlänglich sicher, alleine hätte ich solch eine Wanderung nicht durchgeführt.

So meldete ich mich kurzerhand an und erhielt nach wenigen Tagen detaillierte Informationen. Eine sehr professionell gestaltete PDF-Datei (der WNT-Initiatoren Mic und Rainer) versorgte mich mit allen erforderlichen Informationen und wirkte dadurch auf mich schon mal absolut seriös.

Auch Fragen von mir zur Veranstaltung wurden stets prompt und genau beantwortet.

Die Wanderung sollte eine Länge von ca. 26 km haben und von zwei Erfrischungspausen begleitet sein. Als Region stand das nördliche Münsterland fest. Ländlich geprägt, verfügt sie über eine eher losere Besiedelung, vielfach Bauernhäuser, Felder, Wald und ähnliches.

Das passte hervorragend, denn Begegnungen mit bekleideten Menschen ließen sich sicherlich nicht vermeiden, sollten aber meinem Wunsch nach nicht zu häufig stattfinden.

Ich wollte mich ja vorsichtig dem Thema "Nacktwandern" annähern, am besten durch positive Reaktionen und Erfahrungen.

Den gesamten Bericht als PDF lesen (Lesen = Linksklick, Download = Rechtsklick, dann "Ziel speichern unter")

Tipp fürs Neuschnee-Wochenende: Nackt Ski- oder Snowboard-Fahren [04.01.17]

Wozu Skianzüge? Viel erlebnis-intensiver geht es ohne! Im Usenet fand ich ein beeindruckendes Video mit ein paar echten Könnern. Aber selbst wenn man nicht ganz so perfekt auf Skiiern oder Snowboard unterwegs ist - Spaß macht es immer. Und wenn nach Schneekontakt der Körper wieder aufwärmen muss: Die nächste Hütte ist bestimmt gut geheizt!

Der Skilift kommt Auf Skiern oder Snowborad Schneeparadies Purzelski So viel Schwung! Akrobat-Ski 

Bitte beachten: Datenschutz-Hinweis Beim Aufruf von YouTube, Vimeo, Facebook, Instagram usw. erfolgt notwendig die Übertragung personenbezogener Daten wie der IP-Adresse. Da die Server in den USA stehen, entspricht der Datenschutz nicht den Europäischen Standards; u. a. haben US-Geheimdienste Zugriff auf die Daten.

Das Video ist Teil des Films »Valhalla«, hier geht's zum Vimeo Video Trailer