transpa

Nacktivitäten im Münsterland, Sauerland und im deutsch-niederländischen Naturpark

Nacktwandern am Lattenberg und im Halletal [24.05.17]

Als Training für die geplante Nacktwanderwoche im Westen Deutschlands verordnete ich mir noch ein paar Nacktwanderungen über 14, 16 und 18 km. Auf dem Lattenberg am Sonntag fühlte ich mich bei 18° Luft schon angenehm wohl, am Dienstag nach dem Aufstieg aus dem Halletal auf die daneben liegenden Höhenrücken bei 24° noch wohler.Hier überholte mich, als ich eine Trinkpause machte, ein grün gekleideter Wanderer mit einem Fernglas um den Hals gehängt. Eine halbe Stunde später begegneten wir uns wieder.
"Nanu, den gleichen Weg zurück?", fragte ich. Es stellte sich heraus, dass er ein Vogelbeobachter und auf der Suche nach Schwarzstörchen war. Gleich konnte ich ihm berichten: "Ich habe bei meiner Wanderung am Sonntag bei Bache einen Storch beobachtet, der recht schnell über einen Acker lief und mit hin und her bewegtem Kopf offenbar den Boden absuchte." Da freute sich der Beobachter sehr, dass der Storch augenscheinlich nach der Winterpause in sein altes Revier zurück gekehrt war.

Nacktradeln im Münsterland [17.05.17]

Mittwoch der 17. Mai brachte es auf 30,4° im Münsterland. Wir nutzten den zweiten Teil der Nacktradel-Strecke vom September 2015, um die warme Luft als Fahrtwind unsere angeschwitzten Körper kühlen zu lassen. Erst kurz vor dem Ortseingang streiften wir wieder T-Shirts und Sprinter-Shorts des Jahrgangs 1975 über - in solch Bewegungsfreiheit gewährenden, kleidsamen Hosen Hosen wurden 1974 auch Beckenbauer und Co. Weltmeister. Der Unfug hinderlicher, knielanger Bermuda-Sporthosen wurde erst später erfunden - von Textil-Lobbyisten. Und alle fielen d'rauf rein.

Nacktwanderung durch das Reich der Elfen [17.05.17]

Naturisten aus den Niederlanden und Deutschland wanderten am Dienstag nackt im europäischen Naturschutzgebiet Maas-Schwalm-Nette. Bis zu 30° warm wurde es auf dem insgesamt 15 km langen Weg durch die Nationalparkregion MeinWeg, einer Heidelandschaft mit eingestreuten Teichen wie dem Elfenmeer.

Elfen Meinweg Elfen

Kleines Glück nennt sich die Landschaft bei Roerdalen, in der sich auch das Reich der Elfen befindet. Der vielfältige Frühjahrsgesang zahlreicher Vogelarten wurde begleitet vom lautstarken Quaken einer Froschpopulation, während der Blick nach Süden am Horizont eine riesige Ansammlung von Windkraftanlagen auf einem Höhenzug in Belgien zeigte.

Mitteldeutsche Zeitung: Saisoneröffnung auf dem Naturistenstieg [03.05.17]

In der Mitteldeutschen Zeitung erschien ein Artikel über die Saisoneröffnung 2017 auf dem Harzer Naturistenstieg.

Nacktivitäten am Wochenende im Münsterland [01.05.17]

Am Samstag vormittag trafen sich 28 NaturistInnen in einer Gaststätte im nordwestlichen Münsterland, um nackt zu klönen, Erinnerungen auszutauschen und zwischendurch eine Kegelkugel zu schieben. Zum Abschluss des Tags schloss sich noch eine kurze Wanderung an, die angesichts der herrschenden, kühlen Temperaturen aber nicht alle im Adamskostüm absolvieren konnten.

Sie führte durch Felder und Natur zu einer Baustelle am Dortmund-Ems-Kanal, wo eine zweite Überführung des Kanals über den Fluss Ems errichtet wird. Für die Umwelt ist es weitaus besser, die Transportkapazität bei der Binnenschifffahrt zu erhöhen, so dass weniger LKW auf den Straßen unterwegs sein müssen. Bericht und Fotos: Rainer und Horst Weitere Informationen zur KÜ findet man bei V Jahnk und in einem Artikel der Westfälischen Nachrichten.

Als Echo auf das Nackt-Event erreichte die Initiatoren der Kommentar von Thomas:

Gerne möchte ich mich nochmal bedanken für den schönen Tag und eure Mühe, die gemeinsamen Nacktivitäten möglich zu machen. Das Lokal, die Kegelbahn, der Service – alles war sehr angenehm. Sehr positiv habe ich die Tatsache aufgenommen, dass das Personal keinerlei Berührungsängste hatte und der Umgang absolut unkompliziert war. Die für mich größte Erkenntnis war aber, dass ich wieder eine Reihe von sehr netten Menschen kennengelernt habe. So entwickelte sich von Anbeginn an eine entspannte Atmosphäre, quasi eine Wohlfühloase.
Dasselbe gilt für die Nacktwanderung. Die Auswahl der Route fand ich sehr gut und das kleine Highlight mit der Kanalerweiterung war interessant und lehrreich.
Nette Gespräche mit fast allen Leuten sorgte für eine maximale Zerstreuung. Die bei doch eher niedrigeren Temperaturen erlebte Nacktheit gehört sicher auch zu einer gewonnenen Erkenntnis, nur zwischendurch habe ich doch mal etwas "geschlottert". Die überwiegend unkomplizierte Reaktion bei Begegenungen mit Passanten wird mir ebenso als angenehm in Erinnerung bleiben. Etwas neidvoll war ich [am Sonntag] in Gedanken bei eurer Wanderung ob des schönen, sonnigen Wetters. Das hätte ich mir auch gerne für den Samstag gewünscht. Meine Teilnahme an einigen von euren WNT- Veranstaltungen im Juni ist sicher. Ich werde mich auf der "Natury"- Seite dazu anmelden.

Am Sonntag dauerte es eineinhalb Stunden, bis alle 10 Teilnehmer einer Wanderung in strahlendem Sonnenschein die Kleidung ablegten. Die Starttemperatur von 14° hatte sich bis dahin auf 18° erhöht, aber auch dann bliesen noch heftige Böen unangenehm störend. Erst zur Mittagsrast wurden 21° erreicht, so dass die zweite Hälfte der Wanderung wohltemperiert verlief.

Wanderung 

Am Maifeiertag blieb der Himmel bewölkt und die Temperaturen unter 15°. Die Radeltour fand komplett in wärmender Kleidung statt - der Fahrtwind ließ keine andere Wahl. Auch unter den Nacktwanderern gelang es nur vereinzelt, sich ihrer Kleidung zu entledigen - was dann aber die Stimmung anderer Mai-Ausfügler weiter anhob.

Mai-Ausflug AusflugBericht und Fotos: Rainer und Horst