transpa

Klick auf eines der Bilder, um zur Foto-Galerie mit insgesamt 15 Fotos zu gelangen.

Naturistenstieg-Eröffnung im Harz (28.-30.05.10)

Bild 1: Unter den Linsen der Pressefotografen durschschneidet Horst das Band zur Eröffnung des Naturistenstiegs
Bild 1: Der Naturistenstieg im Harz
Freitag, der 28. Mai, war Anreisetag. Da reichte es abends noch für eine kleine Vorab-Erkundung, die aber der fortgeschrittenen Tageszeit entsprechend in Klamotten stattfand.
Der Samstag war für die offizielle Eröffnung des Harzer Naturistenstiegs vorgesehen, hierfür waren mehrere Pressevertreter geladen. Unter anderem kam ein DPA-Fotograf, dessen Fotos über die Folgejahre durch die Agentur an viele Zeitungen in der ganzen Welt vermittelt wurden - z. B. bis nach Thailand, wo das Hobby Nacktwandern auf großes Unverständnis stieß.
Zur Eröffnung versammelten sich über 20 nackte Wanderinnen und Wanderer unterhalb der Staumauer, wo ein paar Informationsstände für Besucher aufgebaut und ein rot-weißes Absperrband über den Weg gebunden war, das von Horst unter eifrig betätigten Kamera-Auslösern durchschnitten wurde: „Hiermit eröffne ich den Harzer Naturistenstieg, den ersten offiziellen Nacktwanderweg in Deutschland.“
Bild 2: Die Einweihungs-Wanderung führte durch Löwenzahnwiesen, Felder und Wälder
Bild 2: Auf dem Naturistenstieg im Harz Bild 3: Das Wippertal öffnet sich in der Nähe des Stausees zu einer breiten Ebene
Anschließend erfolgte die Einweihungswanderung, die auch noch ein gutes Stück weit von den Fotoreportern begleitet wurde. Der ursprüngliche Initiator des Naturistenstiegs, Heinz Ludwig vom Campingplatz in Dankerode, hatte sich inzwischen von dem Projekt zurückgezogen - insbesondere Vorbehalte seiner angestammten Camping-Gäste sollen der Grund dafür gewesen sein.

Nacktwanderung in der Rhön (13.06.10)

Bild 4: Ersterkundung der Hochrhön am 21. April 2009: Nacktspaziergang auf Schneeresten bei Sonne und 21° Luft Bild 5: Auf den Höhen der Rhön hatten wir Glück mit den Temperaturen: Um die 20° waren es
Bild 5: Auf den Höhen der Rhön Bild 6: Der Weg zum Sendemast auf dem Heidelstein führte durch waldiges Gebiet Bild 7: Hin und wieder öffnete sich der Blick ins weite Land
Erich hatte mir vor 1 ½ Jahren von der wilden Schönheit der Rhön vorgeschwärmt. Ich nahm seine Schilderungen auf und machte am 21. April 2009 während einer Dienstreise nach Bayern im Grenzland zwischen Hessen und Bayern eine erste Erkundungstour in die Hochrhön - damals lag dort stellenweise noch Schnee, und in der warmen Aprilsonne machte ich meinen ersten nackten Schneespaziergang.
Jetzt aber war es Sommer, und nach weiteren Erkundungen hatte ich eine Rundroute vom Parkplatz Schwedenwall zum Sendemast auf dem Heidelstein, weiter zum Roten Moor und zurück ausgewählt.
Zwischen dem Heidelstein und dem Roten Moor haben wir aufgrund des sehr großen Publikumsverkehrs leichte Kleidung angelegt - wir wären als Nacktwandergruppe sehr deutlich in der Minderzahl gewesen, und das ist keine gute Ausgangssituation. Aber an der Raststation Rotes Moor stieß Erich zu unserer Wandergruppe, da er sich nicht die gesamte Strecke zumuten wollte.
Bild 8: Nur ein kurzes Stück mussten wir einer Straße folgen
Bild 8: Nur ein kurzes Stück mussten wir einer Straße folgen Bild 9: Zur Rast fanden wir eine schöne große Wiese
Nachdem wir uns im Roten Moor die Feuchtlandschaft gründlich angesehen hatten, führte uns der Rückweg über eine wenig bevölkerte Strecke zurück zum Parkplatz, so dass wir ca. 100 m nach Verlassen des Moors auch unsere Kleider wieder in den Rucksack packen konnten - die restlichen 7 km wanderten wir so wie die ersten 7 km wieder nackt.

Nacktwanderungen auf dem Rothaarsteig (27.06.10)

Bild 10: Nacktwanderung am Hessischen Rothaarsteig - auf gewundenen Talwegen
Bild 10: Nacktwanderung am Hessischen Rothaarsteig
Der Hessische Rothaarsteig gab Ende Juni den Rahmen für ein Nacktwander-Event ab, bei dem 21 TeilnehmerInnen und eine Hündin mitwanderten. Der Sommer zeigte sich von seiner besten Seite und bot der Wandergesellschaft einen herrlichen Tag mit sehenswerter Natur und weiten Ausblicken.
Bild 11: Kilometerstein 43 am Rothaarsteig Bild 12: Zwischen Heuwiesen hindurch führt der Pfad in schattigen Wald
Bild 12: Zwischen Heuwiesen hindurch führt der Pfad Bild 13: Von wegen schattiger Waldweg - die Sonne steht im Juni sehr hoch Bild 14: Weiter gehts, der Mittagsrast entgegen Bild 15: Vom Rastplatz aus genießen wir den »Taunusblick«