Klick auf eines der Bilder, um zur Foto-Galerie mit insgesamt 16 Fotos zu gelangen.

Nacktwanderwochenende im Westerwald 22./23. August

berichte2009
Bild 1: Kein kalter Wind im Westerwald
Horst hatte den Westerwald östlich von Selters als Wandergebiet für Samstag und Sonntag ausgesucht. In einem Hotel konnten diejenigen, die von weiter her kamen, übernachten. Bei den Wanderungen hatte er sich etwas Neues einfallen lassen: Ein Bus brachte die knapp 30 Wanderinnen und Wanderer zum Startpunkt, so dass es eine reine Streckenwanderung statt einer Rundwanderung gab. Das hat natürlich zur Folge, dass es keine Abkürzung für Wandermüde gab - aber die hat auch niemand gebraucht: Alle waren fit genug, um ans Ziel zu kommen.

Nacktwanderwochenende in Thüringen 5./6. September

berichte2009
Bild 7: Das Jagdhaus Gabelsbach
Kalt und nieselig war der Empfang in Thüringen. So statteten wir dem Jagdhaus Gabelsbach einen Besuch ab, bevor es auf den Goethe-Wanderweg ging. Auf dem Kickelhahn in 860 m Höhe gönnten uns wir eine Einkehr zum Aufwärmen, und auch das Goethe-Häuschen, in dem der Dichter das Gedicht »Über allen Wipfeln ist Ruh« geschrieben hat, besuchten wir in wärmende Klamotten eingehüllt.

Zum nackten Wandern kam es aber trotzdem noch, und die Bilder von Jürgen, Horst und Helmut vor dem Wegweiser gehören zu den oft genutzten in der Presse, wenn dort über das Nacktwandern berichtet wird. Zur Übernachtung kehrten wir im Freizeitheim Dörnfeld ein, wo es im Hof einen zünftigen Grillabend gab.

Nacktwanderung bei Unnenberg am 19. September

berichte2010
Bild 13: Pferdeweide bei Unnenberg

Südlich von Meinerzhagen liegt zwischen Unnenberg und Dannenberg die Genkel-Talsperre, die zur Trinkwassergewinnung dient. Wir starteten an einem Parkplatz westlich der Talsperre und wanderten nach Norden, wo die Genkel in den See fließt und man den Zulauf überqueren kann. Am anderen Ende der Talsperre kann man die Staumauer hingegen nicht begehen - sie ist nämlich nicht durch ein Geländer gesichert und deshalb für normale Menschen gesperrt. Folglich ist eine Umrundung der Talsperre nicht möglich - außer mit einem weiten Umweg über den nächsten Ort.

Wir aber sind mit unserer kleinen Wandergruppe von 14 Personen beim Beginn der Talsperre aus dem Tal aufgestiegen und haben in einem großen Bogen unsere Rundwanderung im Übergang zwischen Sauerland und Bergischem Land fortgesetzt. Den Wanderabschluss fanden wir in der Turmgaststätte Unnenberg, die an einem über 30 m hohen Aussichtsturm liegt.

Nacktwanderung am Silbersee am 4. Oktober

berichte2010
Bild 15: Sandgewinnung bei Haltern

Der Silbersee zwischen Haltern und Dülmen war schon während der Radeltour im Juni ein Zwischenziel, um uns vor der Rückfahrt in die Stadt Dülmen zu erfrischen. Das Gelände dort ist geprägt durch zahlreiche weitere Sandabbau-Gruben und Baggerseen, umgeben von Wald.

Hier hatte Wilhelm eine 16 km lange Wanderung geplant, und das Wetter am diesem Oktobersonntag spielte noch gut mit - wenn auch die mäßigen Lufttemperaturen zu Beginn der Wanderung mich dazu bewogen, zunächst meine Handschuhe anzuziehen. Schon bald konnte ich allerdings auf sie verzichten, da die Temperaturen bis Mittag um ein paar Grad zulegten. Bevor es zum Bad im noch sommerlich warmen Wasser des Silbersees ging, erwanderten wir allerhand Seeufer und Geländeabschnitte, die von der Natur langsam aber sicher wieder zurück erobert wurden.

Strukturierte Berichts-Menus für je ein Jahr (unterteilt nach Kategorie)
Illustrierte Berichtsauswahlen für je ein Jahr
Illustrierte Berichtsauswahlen für je ein Thema
Ein-Klick-Auswahl von Berichten (2012-2021)
Illustrierte Berichts-Liste mit Möglichkeit zur Suche, Sortierung oder zur Auswahl (2012-2021)
Aufruf Berichts-Menus nach Regionen (2017-2021)
Ausgewählte Fotogalerien
Menu (benachbarte Artikel)
Komplette Sitemap