Nackt duschen

Nackt duschen? Wie denn sonst
Nackt duschen
? Das Duschen zu Haus ist hier natürlich nicht gemeint. Nackt zu duschen ist für einige Menschen aber eine Herausforderung, wenn es nicht zu Haus stattfindet.
Bevor man im Schwimmbad ins Wasser geht, ist Duschen angesagt. Natürlich nackt, denn sonst ist eine Körperreinigung im bakterienträchtigen Anal-Bereich gar nicht möglich. Wenn man sich aber im Schwimmbad anschaut, wie viele Badegäste tatsächlich ohne Badekleidung vorab duschen, dann liegt das im 1%-Bereich oder darunter. Die restlichen 99% verbreiten ihr Mikrobiom rücksichtslos und ungestraft im Badewasser! Deshalb muss so viel gechlort werden.
Woran liegt das? Bequemlichkeit mag ein Grund sein: Kaum hat man sich in der Umkleide in die Badekleidung geworfen, will man sie zum Duschen nicht schon wieder ablegen, um sie hinterher wieder anlegen zu müssen. Die Frage: "Warum überhaupt Badekleidung anlegen - man könnte doch einfach natürlich ohne Badekleidung baden!", stellt sich ohnehin fast keiner.
Unsere anerzogene Körperscham ist der Hauptgrund. Auch in der Dusche wirkt die Körperscham: Man zeigt sich anderen nicht nackt, selbst wenn die Situation in der Dusche eigentlich als selbstverständliche Ausnahme gilt. Viele Menschen schaffen es aber nicht, das Selbstverständliche zu tun.

Umkleiden

Umkleiden sind Räume, in denen man seine Alltagskleidung ablegt und eine Spezialkleidung, meist Sportkleidung, anlegt. Es gibt Gemeinschafts-Umkleiden, die oft - aber keineswegs immer - nach Geschlechtern getrennt sind, oder Umkleide-Kabinen, die meist ziemlich eng sind und in der Regel nur einer Person Platz bieten (sollen). Letztere betrachten wir hier nicht.
Der Schulsport ist für viele die erste Gelegenheit,
Umkleiden
Gemeinschafts-Umkleiden zu nutzen. Hier zeigen sich besonders krass die Unterschiede der Erziehung durch die Eltern: Manche Kinder haben überhaupt keine Probleme, sich in der Anwesenheit der Kameraden zu entkleiden und Sportkleidung überzustreifen, andere zieren sich und schaffen es kaum, in der zur Verfügung stehenden Zeit in die Sportkleidung zu wechseln - könnten die anderen Kinder sie doch in Unterwäsche sehen! Au weiah!
Im Schwimmbad wird das Umkleiden für Kinder, denen ihre Eltern eine krankhafte Nacktscheu anerzogen haben, vollends zum Problem. Bevor die Badekleidung angezogen werden kann, muss hier ja auch die Unterwäsche ausgezogen werden.
Um sich dieser Qual nur einmal aussetzen zu müssen, ziehen zahlreiche Kinder die Badekleidung schon zu Haus an - und natürlich zum Duschen vor dem Schwimmen auf keinen Fall wieder aus. Die Hygiene bleibt dabei mal wieder auf der Strecke.
Nur wenn die Badekleidung nach dem Baden nass ist, bleibt nichts anderes übrig als sich kurzzeitig einmal nackt auszuziehen. Na und? Welchen Nutzen soll es haben, dass manche Eltern ihren Kindern eine derartige Nacktscheu anerziehen, dass sie mit solchen simplen Alltags-Situationen in Probleme laufen?
Eine der witzigsten Szenen in dieser Hinsicht bot mir einmal ein junger Mann, der offensichtlich zum ersten Mal an einen FKK-Strand kam und sich zum Auskleiden sehr umsichtig ein riesiges Handtuch umhüllte, damit ihm niemand beim Ausziehen der Hosen zusehen konnte. Es ergab sich, dass er wiederholt heftig gegen das Herabrutschen des Handtuchs kämpfen musste - die anderen FKK-Freunde am Strand fingen erst an zu kichern und dann lauthals zu lachen. Das half dem jungen Mann allerdings gar nicht: Er wurde zwar puterrot im Gesicht, aber hielt durch: Erst als er ganz nackt war, legte er das Handtuch beiseite. Das Ganze erschien dennoch allen im höchstem Maße lächerlich.

Nackt in der Sauna

In der Sauna nackt zu sein ist für die meisten Menschen in Deutschland und den Ländern, in denen das Saunieren erfunden wurde (Skandinavien, Russland usw.), selbstverständlich, und zwar schon aus hygienischen Gründen. Allerdings gehen in Skandinavien und Russland öfter als in Deutschland Männer und Frauen in getrennte Saunen - die nackte Gemeinschaftssauna ist vorwiegend im deutschen Sprachraum der Normalfall. *)
In den meisten Saunen in den o. g. klassischen Saunaländern herrscht üblicherweise ein Kleidungsverbot, und wer mit Badeklamotten in die Sauna geht, wird meist vom Personal angewiesen, diese auszuziehen und draußen zu lassen - oder ganz draußen zu bleiben.
Das ist allerdings in anderen Ländern nicht so. In vielen europäischen Ländern wie England oder Italien ist es üblich, in Badekleidung in die Sauna zu gehen, dort herrscht in vielen Saunen sogar ein Bekleidungsgebot! Allerdings werden nackte Urlauber aus Deutschland meist geduldet. Vereinzelt gibt es allerdings bereits in Bayern Saunen mit Bekleidungsvorschrift, die dort auch durchgesetzt wird.
Eine Zeitungsanzeige, die Werbung für den Einbau einer Heimsauna machen sollte, zeigte im schummrigen Licht von der Seite her zwei Menschen nackt auf einer Saunabank sitzend. Diese Anzeige konnte in England erst veröffentlicht werden, nachdem den beiden Personen Badekleidung "anretouchiert" worden war!
Aus medizinischen Gründen ist tatsächlich ein nackter Saunabesuch vorzuziehen. Die meist synthetischen Stoffe der Badebekleidung können in der Sauna zu Hautreizungen und ungesunder Erhöhung der Hauttemperatur führen - beides kann das Wohlbefinden in der Sauna einschränken, wenn auch normalerweise nicht in gravierendem Maße.
Die gern genannten hygienischen Gründe für einen nackten Saunabesuch gibt es allerdings nicht: Der Saunabesuch ist viel zu kurz, als dass die Vermehrung von Bakterien und Keimen auf der Haut eine Rolle spielen könnte. Wichtig ist allerdings, dass man vor dem Saunabesuch (und auch vor dem Schwimmen/ Baden) unter der Dusche die Badekleidung ablegt, um überhaupt eine gründliche Vorreinigung durchführen zu können.
*) Der amerikanische Internet-Guru und Professor für Medienwissenschaft in New York, Jeff Jarvis, hat in einem Interview mit dem Tagesspiegel zu dieser Besonderheit der Deutschen Stellung genommen: »Die Deutschen haben ein viel reiferes Verhältnis zu ihrem Körper.«

Jeff Jarvis (deep link vom »Tagesspiegel«)

Weiter: