transpa
Berichte 2009 Titel und Link zum Bericht   Ort/ Region Initiator Kategorie Jahr.Mon
Nacktwanderung am Silbersee am 4. Oktober Westfalen Wilhelm wandern 2009.10
Nacktwanderung bei Unnenberg am 19. September Sauerland Helmut wandern 2009.09
Nacktwanderwochenende in Thüringen 5./6. September Thüringen Andreas wandern 2009.09
Nacktwanderwochenende im Westerwald 22./23. August Westerwald Horst wandern 2009.08
Nacktwanderung bei Herscheid am 16. August Sauerland Helmut wandern 2009.08
Nacktwanderung in der Eifel am 8. August Eifel Michael wandern 2009.08
Nacktwanderung im Deister am 2. August Deister Helmut wandern 2009.08
Nacktwanderung im Teutoburger Wald am 18. Juli Teutoburger Wald Helmut wandern 2009.07
Wanderung bei Burbach am 28. Juni Siegerland Frank wandern 2009.06
Nacktradeltour bei Dülmen am 27. Juni Münsterland Chris radeln 2009.06
Pfingst-Nacktwanderung am 31. Mai Rothaargebirge Horst wandern 2009.05
Wanderung in den Bückebergen (23. Mai) Bückeberge Helmut wandern 2009.05
Wanderung im Ebbegebirge an der Fürwigge-Talsperre (16. Mai) Sauerland Helmut wandern 2009.05
Das Erste-Mai-Wochenende im Harz (Fr. 1. - So 3. Mai) Harz Horst wandern 2009.05
Nacktwander-Auftakt im Sauerland bei Iserlohn am 19. April Sauerland Helmut wandern 2009.04
Ostermontags-Schwimmen im Tuttenbrock-See am 13. April Beckum Helmut baden 2009.04

Klick auf eines der Bilder, um zur Foto-Galerie mit insgesamt 7 Fotos zu gelangen.

Ostermontags-Schwimmen im Tuttenbrock-See am 13. April 2009

Das Naturisten-Jahr beginnt, wenn das Eis getaut ist, mit dem Frühlingsschwimmen. Der Tuttenbrock-See nahe der A2 Ausfahrt Beckum, der als Baggersee durch die lokale Zementindustrie entstand, wurde im Sommer gern als Badesee genutzt, in der Nordhälfte von FKK-Freunden. Wir wollten nicht bis zum Sommer warten und gingen schon mal zu Ostern baden - das Eis auf dem See war ja schließlich schon vor 4 Wochen getaut. 5° Wasser, 8° Luft waren die Werte.
Als wir nach rund 1 Minute Schwimmen wieder ans Ufer kamen, empfing uns der Pächter des Badestrands mit den Worten: „Das ist verboten, was Sie hier machen. Wir haben einen Extra-FKK-Strand. Ich muss dafür sorgen, dass das schön getrennt bleibt, so ist das mit der Stadt vereinbart.“ - „Aber wir sind doch völlig getrennt: Wir sind ja heute die einzigen weit und breit!“, konnten wir ihn beruhigen.
Schwimmen
Bild 1: Schwimmen. Wir waren zu zweit und zu allem entschlossen - unser Zuschauer war wohl noch Nichtschwimmer Bild 2: Unser Ausflug ins Wasser dauerte ungefähr eine Minute - das reichte bei 5° Wasser zur Erfrischung Bild 3: Wieder an Land erfuhren wir, dass wir am Textilstrand waren - aber das war nicht schlimm, wir waren ja die einzigen

Nacktradeltour bei Dülmen am 27. Juni 2009

Bild 4: Radeln. Es war zwar nur ein Münsterländer-Bike-Ride, aber das Plakat erinnerte an das Welt-Ereignis
Bild 4: Radeln. Es war zwar nur ein Münsterländer-Bike-Ride, aber das Plakat erinnerte an das Welt-Ereignis
Der Bahnhofsplatz in Dülmen war Treffpunkt für 15 RadlerInnen. Viele hatten ihre Fahrräder am oder im Auto transportiert, aber einige nutzten auch die Möglichkeit, mit der Bahn anzureisen. Innerhalb der Stadt ging es zunächst in leichter Bekleidung Richtung Süden, bis kurz hinter der Stadtgrenze der Ausziehpunkt erreicht war. Das bekannt flache Münsterland sorgte dafür, dass alle die fast 50 km lange Strecke mühelos überstanden.
Zwischendurch gab es allerdings etwas Aufregung: Durch Unaufmerksamkeit verpasste einer der Nacktradler eine Rechts-Abbiege und versuchte, sich gegen den Mehrheitstrend durchzusetzen und geradeaus weiter zu fahren. Das führte zu einer Kollision mit dem Radel-Nachbarn und dem Sturz beider. Außer ein paar Hautabschürfungen ging der Unfall glimpflich aus, wenn auch eines der Vorderräder eine deutliche Acht aufwies, die mühsam wieder gerade gebogen werden musste.
Hier machten wir noch eine merkwürdige Erfahrung: In dem Garten, vor dem sich der Unfall abspielte, begann die dort weilende Familie lauthals an zu lachen - und steigerte ihr Lachen dermaßen, dass sie sich schließlich in ihr Haus zurück zog, ohne auch nur einmal daran zu denken, den Verletzten Erste Hilfe anzubieten! So sind halt Textilträger.
Kurz vor Wiedererreichen der Stadt Dülmen machten wir noch einen Abstecher zum Silbersee, einem Baggersee zur Sandgewinnung, an dessen Ufer ein Badestrand freigegeben ist, etwa 1 km für Badebekleidungs-Fans und 300 m für Nacktbade-Freunde. Dazwischen lassen sich Mix-Gruppen oder -Familien nieder: Vater und Tochter nackt, Mutter und Sohn in Badeklamotten - oder umgekehrt.
Bild 5: Bei der Rast am Silbersee gab es gekühlte Getränke und frische Brötchen
Bild 5: Bei der Rast am Silbersee gab es gekühlte Getränke und frische Brötchen Bild 6: Natürlich ließ man sich die Gelegenheit zum Baden im Silbersee nicht entgehen Bild 7: Die Radel-Tour südlich von Dülmen war insgesamt rund 50 km lang
Für den Aufenthalt am See hatte sich der Initiator unserer Radeltour einen ganz besonderen Service ausgedacht: Er hatte seinen Schwager gebeten, uns mit per Auto eine Ladung kühler Getränke samt frischer Brötchen mit Aufschnitt und Käse sowie Obst zu überraschen. Die Lieferung war so umfangreich, dass wir sie beim besten Willen nicht aufbekommen haben! Nach dem Bad im Silbersee ging’s dann zurück zum Bahnhof.