Startpage nl20a  en20a  d20a  f20a  eo20a

Wir widmen uns nun dem zweiten NacktheitAspekt des Naturismus, der Nacktheit. Der Begriff Nacktheit beschreibt keineswegs eindeutig den Sachverhalt der Kleiderlosigkeit. Vielmehr wird der Begriff zeitlich und kulturkreis-bezogen mit durchaus unterschiedlichen Bedeutungen und Inhalten belegt. Insbesondere die mit dem Begriff Nacktheit verbundenen Assoziationen sind höchst unterschiedlich. So ist es in historischen Dokumenten oft unklar, inwieweit Nacktheit z. B. sexuelle Konnektion besaß.

Die Ethnologie (Völkerkunde) hat herausgearbeitet, dass die Begriffsbildung nackt im Mittelalter keineswegs völlige Kleiderlosigkeit bedeutete. Vielmehr wurde von nackt auch schon dann gesprochen, wenn die Menschen nur noch ein Hemd oder etwa eine Schambinde trugen. Das gilt auch für die gängigen Strafen, nackt an den Pranger gestellt oder nackt durch die Stadt getrieben zu werden - auch hier verblieb den Bestraften meist noch ein (Unter-) Hemd am Leib.

Nachfolgend gehen wir auf die unterschiedlichen Nacktheits-Begriffe näher ein.

Die Wikipedia Enzyklopädie definiert

Die Freikörperkultur (FKK) bezeichnet das Sonnenbaden und Baden im nackten Zustand, also ohne jegliche Bekleidung. Freikörperkultur wurde zu Beginn der Bewegung zunächst Nacktkultur genannt.

FKK am Unterbacher See ThryduulfAn einigen Stränden oder in Freibädern in Deutschland werden Textil-Strände und FKK-Strände unterschieden. Auch einige Schwimmhallen bieten Möglichkeiten zur Freikörperkultur. Dieses Angebot wird manchmal auch als Nacktbaden bezeichnet.

Während die Bezeichnung FKK heute meist diese genannte Bade-Praxis in Nacktheit meint (z.B. Nacktheit unter Duschen oder in der Sauna wird als notwendig erachtet, ist damit allgemein gebräuchlich und bedarf keiner eigenen Zonen), steht der Begriff Nudismus für eine allgemeine Haltung, die jegliche Freizeitgestaltung ohne Kleider bevorzugt. Dahinter steht eine Lebenseinstellung, nach welcher der nackte Körper etwas Natürliches und kein Grund zur Scham ist.

Schließlich nennt man eine umfassende, naturbezogene Lebenshaltung, bei der Nacktheit nur ein Teil ist, Naturismus. Schon und gerade die Gründer der Nacktkultur und damit der FKK-Bewegung besaßen aber sehr wohl jene "besondere Lebenseinstellung", die dem Naturismus zu eigen ist - und auch die heutigen Mitglieder der FKK-Vereine nehmen diese naturbezogene Lebenseinstellung für sich in Anspruch. FKK und Naturismus sind also oft Synonyme.

Es trifft allerdings auch zu, Suchbegriff fkkdass die Benutzung des Kürzels FKK heute häufig für eindeutig auf Sex ausgerichtete Unternehmen im Sprachmissbrauch ist, z. B. für Swingerclubs oder sogar Porno-Websites. Diese Okkupation des FKK-Begriffs mit artfremden Inhalten ist zwar missbräuchlich, aber leider nicht zu verhindern. Deshalb ist der Begriff des Naturismus unter den Naturisten besonders beliebt, weil es hier keine sprachmissbräuchliche Verwendung gibt.

Sowohl FKK-Freunde als auch Naturisten lassen sich nicht gern als Nudisten bezeichnen, da der Begriff zuweilen tendenziell abwertend gebraucht wird und die Nacktheit in die Nähe von Exhibitionismus rückt.

Die Nacktheit der FKK stellt zwar in keiner Weise ein Bedürfnis nach Sex dar - ganz im Gegenteil! Trotzdem wird in vielen Kulturen der Welt Nacktheit in der Öffentlichkeit als anstößig betrachtet und ist außer in bestimmten Zusammenhängen als Erregung öffentlichen Ärgernisses verboten. Dazu zählt in einigen Kulturen sogar die Entblößung des Oberkörpers bei Frauen.

In Deutschland sind die Erregung öffentlichen Ärgernisses und Exhibitionismus Straftatbestände, die immer sexuelle Handlungen oder Motive voraussetzen. Bloße Nacktheit stellt in Deutschland schlimmstenfalls eine Ordnungswidrigkeit dar - wenn die rechtlichen Voraussetzungen dafür erfüllt sind.

Die rechtliche Situation kann jedoch in anderen Ländern ganz anders aussehen: In manchen Ländern wird jede Art von Nacktheit im öffentlichen Raum als sexuell motiviert betrachtet und ist damit strafbar. Das gilt z. B. für Frankreich, wo mindestens ein bis zwei Millionen Naturisten leben, die in Naturisten-Camps leidenschaftlich und unbehelligt ihrem Hobby frönen. Nacktwanderer können dort aber mit etwas Pech als Sexualstraftäter verfolgt werden, weil die im Strafgesetz verwendete Begriffsbildung Sexuelle Zurschaustellung nicht eindeutig zu interpretieren ist. Der Verein APNEL bemüht sich seit Jahren, diese unsichere Rechtslage zu beseitigen.

Eine ausführliche Darstellung der rechtlichen Situation findet man unter Nacktes Recht.

Weiter: Tora-Bibel-Koran