natury wnbr

Info und Umrechnung

Es gibt Orte, die keine Adresse besitzen, z. B. Plätze im Wald oder im freien Land. Solche Orte werden mit Hilfe von Geo-Koordinaten beschrieben. Dafür gibt es verschiedene Schreibweisen:

1. Grad | Minuten | Sekunden: N 50° 0' 0" O 11° 20' 30"

2. Grad | Minuten-Dezimalzahl: N 50° 0,0' O 11° 20,5'

3. Grad-Dezimalzahl: N 50,0° O 11,34166°

4. Open Location Code (OLC), auch 'Pluscode' genannt: 9F2H282R+2M

5. what3words, auch 'Dreiwort-Code' genannt: ///gleich.geselle.zahlend

Südliche Breite (südlich vom Äquator) und westliche Länge (westlich von Greenwich) wird auch mit negativen Gradzahlen beschrieben (statt der Angabe S bzw. W).

Da Navigationsgeräte meist nur eine, manchmal zwei dieser Schreibweisen einzugeben erlauben, braucht man zuweilen eine

Koordinaten-Umrechnung:

 

Weitere Informationen

Über die gesamte Erde ist in ein Koordinaten-Netz gespannt. Basislinien sind der Äquator und der "Nullmeridian" (durch die Sternwarte Greenwich in London). Dabei wird die (näherungsweise) Ellipsoid-Form der Erde durch das geodätische Referenzsystem WGS 84 (Link zu Wikipedia) beschrieben.

Geo-Koordinaten werden in Winkelgrad (Zeichen ° ) angegeben:

Äquator = 0°
Nordpol = N 90° (nördliche Breite) = +90°
Südpol = S 90° (südliche Breite) = -90°
Deutschland = ca. N 47° bis N 55° (nördliche Breite) ca. O 7° bis O 15° (östliche Länge)

Nullmeridian (Greenwich) = 0°
Grenze Polen/Russland = ca. O 22° (östliche Länge)
Irland = ca. W 7° (westliche Länge)

Statt der Angabe O = Ost wird häufig E = East verwendet.

Die Grenze Deutschland/Polen (O 15°) ist übrigens die (eigentliche) Mitte der MEZ-Zeitzone, die sich (eigentlich) von O 7,5° bis 22,5° erstrecken sollte. In der Mitte (15°) steht die Sonne durchschnittlich um 12:00 Uhr genau im Süden - die Sonnenkulmination ("wahrer Mittag") war der ursprüngliche Grund für die Festlegung der Zeitzonen. Pro Längengrad in Richtung Westen kulminiert die Sonne 4 Minuten später, in Ostpolen also schon um 11:30 Uhr, in Westdeutschland gegen 12:30 Uhr.

Die Länder Belgien, Niederlande, Luxemburg, Frankreich und Spanien haben sich der MEZ angeschlossen, obwohl sie eigentlich in der WEZ-Zeitzone (UTZ) liegen. Das führt dazu, dass z. B. in La Coruña (Westspanien) der früheste Sonnenaufgang des Jahres am 17. Juni erst um 7:11 Uhr MESZ stattfindet (Berlin: 04:48)! Portugal hat sich der WEZ angeschlossen (UTZ), obwohl es geografisch der UTZ-1-Zone angehört.

Ein Grad wird geteilt in 60 Minuten (Zeichen ' )
Also 11 1/3 Grad = 11° 20' = 11,33333°
11 1/60 Grad = 11° 1' = 11,016666°

Eine Minute wird geteilt in 60 Sekunden (Zeichen " )
Also O 11° 20' 30" = O 11° + 20,5' = 11° + 20,5/60 = 11,34166°

Es gibt 3 übliche Schreibweisen für Koordinaten:

1. Grad | Minuten | Sekunden O 11° 20' 30"
2. Grad | Minuten-Dezimalzahl O 11° 20,5'
3. Grad-Dezimalzahl O 11,34166°

Navigationsgeräte/ -Apps erlauben meist nur eine, manchmal auch mehrere dieser Schreibweisen einzugeben. Welche Navigations-Apps welche Schreibweise akzeptieren, ist im Dokument "navi-Software-Koordinaten.pdf" nachzulesen, das Teil der Sammlung Nutzen-von-Geokoordinaten.zip ist.

Zur Umrechnung von Geokoordinaten kann man auch die Excel-Tabelle Koordinaten-umrechnung.xls oder die OpenOffice/LibreOffice-Tabelle Koordinaten-umrechnung.ods benutzen (ebenfalls im unten verlinkten zip enthalten) oder eine geeignete Taschenrechner-App auf einem Android Smartphone

Weil Geokoordinaten in allen Schreibweisen so viele Stellen enthalten, dass man sie sich schlecht merken kann, hat google den OLC = Open Location Code (auch "Pluscode" genannt wegen des Trennzeichens + nach der 8. Position) entwickelt, der mit 10 Stellen etwa GPS-Genauigkeit liefert - und 10 Stellen kann man sich merken, meint google, denn man merkt sich ja auch Telefonnummern mit 12 oder mehr Stellen. Alles über OLC findet man in olc=OpenLocationCode.pdf. Die ausgezeichnete und weit verbreitete Navigations-App OsmAnd nimmt Koordinaten auch im OLC-Format entgegen.

Stefan hat mich Ostern 2020 noch auf eine andere Möglichkeit aufmerksam gemacht, alle Orte dieser Welt mit einem wirklich einfach zu merkenden Code zu benennen: Den Dreiwort-Code. Dabei wird die ganze Welt in Quadrate von 3x3 m² unterteilt, und jedes dieser Quadrate hat eine Codierung aus 3 Wörtern der natürlichen Sprache. So steht ///gleich.geselle.zahlend für die Mitte der Westfront des Kölner Doms.

Man holt sich den Dreiwort-Code aus der Website https://what3words.com oder aus der what3words App auf dem Smartphone. Um zu einem Ort zu gelangen, dessen Dreiwort-Code man kennt, benutzt man ebenfalls die App. Mit dem Button "Wegbeschreibung" übergibt die App den Zielort an eine andere, auf dem Smartphone installierte Navigations-App, die dann zum Ziel geleitet. Alle weiteren Informationen im what3words Dreiwort-Code PDF. Tipp: Weil der Dreiwort-Code so leicht zu merken ist, sollten Nacktivitäten-Initiatoren ihre Treffpunkte den Teilnehmern auch als Dreiwort-Code mitteilen!
Danke an Stefan für die Info!

 

Auswahl Artikel
Suchen | Rechercher
Sitemap
Korrespondierendes Thema

Aktualisiert

Aktuell [07.10.]
Berichte [19.09.]
Das nackte Leben [01.07.]

Besucher

Besucherstatistik
» 6 Online
» 278 Heute
» 1184 Gestern
» 3206 Woche
» 38083 Monat
» 302822 Jahr
» 2119585 Gesamt
Rekord: 2489 (24.10.2020)

Copyright © 2020 natury.de

E-Mail