Startpage nl20a  en20a  d20a  f20a  eo20a

Umkleiden sind Räume, in denen man seine Alltagskleidung ablegt und eine Spezialkleidung, meist Sportkleidung, anlegt. Es gibt Gemeinschafts-Umkleiden, die oft - aber keineswegs immer - nach Geschlechtern getrennt sind, oder Umkleide-Kabinen, die meist ziemlich eng sind und in der Regel nur einer Person Platz bieten (sollen). Letztere betrachten wir hier nicht.

Der Schulsport ist für viele die erste Gelegenheit, Gemeinschafts-Umkleiden zu nutzen. Hier zeigen sich besonders krass die Unterschiede der Erziehung durch die Eltern: Manche Kinder haben überhaupt keine Probleme, sich in der Anwesenheit der Kameraden zu entkleiden und Sportkleidung über zu streifen, andere zieren sich und schaffen es kaum, in der zur Verfügung stehenden Zeit in die Sportkleidung zu wechseln - könnten die anderen Kinder sie doch in Unterwäsche sehen! Au weiah!

Im Schwimmbad wird das Umkleiden für Kinder, denen ihre Eltern eine krankhafte Nacktscheu anerzogen haben, vollends zum Problem. Bevor die Badekleidung angezogen werden kann, muss hier auch die Unterwäsche ausgezogen werden. Um sich dieser Qual nur einmal aussetzen zu müssen, ziehen zahlreiche Kinder die Badekleidung schon zu Haus an - und natürlich zum Duschen vor dem Schwimmen auf keinen Fall wieder aus. Die Hygiene bleibt dabei mal wieder auf der Strecke.

Nur wenn die Badekleidung nach dem Baden nass ist, bleibt nichts anderes übrig als sich kurzzeitig einmal nackt auszuziehen. Na und? Welchen Nutzen soll es haben, dass manche Eltern ihren Kindern eine derartige Nacktscheu anerziehen, dass sie mit solchen simplen Alltags-Situationen in Probleme laufen?

Eine der witzigsten Szenen in dieser Hinsicht bot mir einmal ein junger Mann, der offensichtlich zum ersten Mal an einen FKK-Strand kam und sich zum Auskleiden sehr umsichtig ein riesiges Handtuch umhüllte, damit ihm niemand beim Ausziehen der Hosen zusehen konnte. Es ergab sich, dass er wiederholt heftig gegen das Herabrutschen des Handtuchs kämpften musste - die anderen FKK-Freunde am Strand fingen erst an zu kichern und dann lauthals zu lachen. Das half dem jungen Mann allerdings gar nicht: Er wurde zwar puterrot im Gesicht, aber hielt durch: Erst als er ganz nackt war, legte er das Handtuch beiseite. Das Ganze erschien dennoch allen im höchstem Maße lächerlich.