Startpage nl20a  en20a  d20a  f20a  eo20a

Nackt am Strand oder Seeufer - na, klar, kleine Kinder dürfen das. Und größere nicht? Doch, natürlich, auch Jugendliche und Erwachsene dürfen das. Wenn es sich nicht um einen "bewirtschafteten" Strand handelt, an dem eine Badeordnung dies womöglich verbietet. Es gibt halt Leute, die verbieten menschliche Freiheiten und nehmen dafür auch noch Geld! Selbst schuld, wer's zahlt und sich dem Unfug unterwirft.

Nacktbaden ist die häufigste nackte Aktivität in der Öffentlichkeit, mehr als 10% der Bundesbevölkerung tun dies hin und wieder oder auch regelmäßig, nämlich rund 8 Millionen Menschen. Es macht ja auch überhaupt keinen Sinn, beim Baden oder Schwimmen Kleidung zu tragen - man wird ja trotzdem überall nass.

Die Zahl von 8 Millionen Bundesbürgern stammt übrigens aus der Reiseindustrie, die die Buchungszahlen für FKK-Urlaube hochgerechnet hat - sehr wohl unter dem Aspekt, dass ein und dieselbe Person auch mehrfach pro Jahr einen Urlaub mit FKK-Option buchen kann.

Auch gesundheitliche Aspekte sprechen dafür, Sonne und Strand nackt zu genießen: Warum sollte man einem Teil seines Körpers die wohltuende Wirkung von Luft und Licht vorenthalten? Und da selbst die katholische Kirche im aktuellen Fundamentalwerk der christlichen Sozialethik "vom Glanz und der Schönheit des nackten und unbedeckten menschlichen Körpers" spricht [Karol Wojtyla, später Papst Johannes Paul II., Liebe und Verantwortung], kann nun wirklich nichts dabei sein, sich am Strand nackt aufzuhalten.