Startpage nl20a  en20a  d20a  f20a  eo20a

... und nicht wenigstens ein bisschen bekleidet?

Weil viele Menschen das nackte Bewegen in der Natur als wunderschön empfinden und es das fundamentalste Menschenrecht ist, Mensch zu sein - in aller Natürlichkeit.

Pfingstwanderung 2013

Für Hans aus Wien ist Nacktsein logisch: Der Mensch hat fünf Sinne: Sehen, hören, schmecken, riechen, fühlen. Was sehe ich, wenn ich 95% vom Auge abdecke? Was höre ich, wenn ich in meine Ohren Watte stecke? Was schmecke ich, wenn ich über meine Zunge ein Plastiksackerl stülpe? Was rieche ich, wenn ich mir die Nase zuhalte? Was fühle ich, wenn ich meine Haut zu 95% mit Stoff bedecke? Will man rausfinden, wie sich die Welt anfühlt, muss man sich ausziehen!

Integer vitae scelerisque purus - Rein im Leben und frei von Schuld.

Horaz, Oden

 

Ein*e Naturist*in kennt viele Gründe, (möglichst oft) nackt zu leben. Der einfachste ist:

»Weil's schön ist!«

Weitere Gründe:

  • Du fühlst dich mit der Natur ringsum verbunden und als ihr lebendiger Teil.

  • Du gewinnst ein Stück Unschuld und damit ein Stück Paradies zurück.

  • Du erlebst dich und die anderen in ursprünglicher und wohltuender Natürlichkeit.

  • In nackter Gemeinschaft sind alle einander zugewandter, verständnis- und rücksichtsvoller.

  • Es ist sehr viel angenehmer, ohne verschwitzte Kleidung auf der Haut unterwegs zu sein.

  • Die Haut kann durch natürliches Schwitzen ungestört die Körpertemperatur regulieren, ohne dass Kleidung den Regulierungsprozess verhindert. Als Ergebnis schwitzt und frierst du weniger und fühlst dich wohler.

th pm 2009Und P.M. weiß: "Das besondere, durch das Nacktsein intensivere Fühlen von Körper und Natur und das dadurch entstehende Gefühl von Freiheit ... kann nicht erklärt sondern muss erlebt werden."

 

 

 

Wir werfen mit den Kleidern zugleich alle Absichten und Erwägungen von uns 
und genießen in Unbefangenheit, was uns gut tut. 

Hans. W. Fischer, Das Schlemmerparadies, Heyne Verlag