Startpage nl20a  en20a  d20a  f20a  eo20a

Nacktwanderung 2016 im Münsterland 

 

Naturalia non sunt turpia - Das Natürliche ist nicht schimpflich. 

Vergil, Georgica

 

Seit Vergil (70 v. Chr. bis 19 v. Chr.), neben Horaz der bedeutendste römische Dichter, wissen wir: Das Natürliche ist nicht schimpflich. Wieso sollte denn auch dem Menschen verboten werden, natürlich zu sein - zumindest in der freien Natur? Freilich gibt es Orte und Gelegenheiten, bei denen Nacktheit nicht angemessen ist und von der Mehrheit als störend empfunden wird.

Einfaches Nacktsein (ohne sexuelle Intention) ist in vielen Ländern nicht verboten - außer an bestimmten Orten.

Sich natürlich in der Natur zu bewegen ist ein Naturrecht eines jeden Lebewesens, also auch des Menschen.

Eingeschränkt werden kann dieses Naturrecht allerdings durch Gesetze, die sich die in einem Land zusammen lebenden Menschen gegeben haben, um ihr Zusammenleben zu regeln und in Konfliktfällen eine geordnete Lösung zu finden - ggf. mithilfe eines (Schieds-) Richters.

Was sagt die Polizei?

Die Polizei ist dazu da, Ordnung und Sicherheit aufrecht zu erhalten und gegen Gesetzesverstöße vorzugehen. Einfache Nacktheit wird in vielen Ländern in den Gesetzen nicht einmal erwähnt, in anderen jedoch unter Strafe gestellt. Daher wird die Polizei in vielen Ländern wegen einfacher Nacktheit ohne sexuelle Absichten oder Handlungen von sich aus nicht tätig werden. Solange Du Ordnung wahrst und nicht gegen Gesetze verstößt, ist es der Polizei egal, was Du tust. Das heißt vor allem: keinen Streit mit anderen auslösen oder Dich dazu herausfordern lassen. Denn wenn sich Bürger gegenseitig an den Kragen gehen oder sich an fremdem Eigentum vergreifen, muss die Polizei ausrücken und Frieden und Ordnung wiederherstellen: schlichten halt. Und nur, wer etwas Schlimmes gemacht hat (Diebstahl, Sachbeschädigung, Körperverletzung, Beleidigung – allgemein: eine Straftat oder Ordnungswidrigkeit), kriegt es richtig mit der Polizei zu tun.

Nacktsein mit naturistischer Motivation ist in vielen Ländern nichts Verbotenes. Wenn aber die Polizei gerufen wird und schlichten muss, weil ein anderer Mitbürger glaubt, Nacktsein sei etwas Schlimmes, dann kann es sein, dass die Polizei den Naturisten auffordert, sich zu bekleiden. Das tut sie dann, damit es keinen weiteren Streit gibt.

Manchmal glauben aber auch Polizisten, dass Nacktsein verboten sei, auch wenn sie in einem Staat Dienst tun, in dem dies nicht der Fall ist. Polizisten sind nicht so umfassend juristisch ausgebildet wie Rechtsanwälte oder Richter, sondern nur so weit, dass sie ihre Aufgabe erfüllen können. Und bei nicht alltäglichen Fragen wie »Darf man beim Spaziergang über Feldwege nackt sein?« müssen sie vielleicht erst bei der juristischen Fachabteilung nachfragen.

Was sagt das Gesetz?

Gesetze haben immer einen beschränkten Gültigkeitsbereich: Sie gelten in Staaten, in Bundesländern oder in Gemeinden. Hier muss man also immer genau hinsehen, denn in verschiedenen Gegenden können völlig verschiedene Gesetze gelten.

In den meisten Ländern ist Nacktheit in der Öffentlichkeit nur dann verboten, wenn sie sexuellen Zielen dient. In manchen Ländern ist Nacktheit in der Öffentlichkeit aber generell verboten und wird ggf. als Straftat verfolgt. Viele Länder (Frankreich, …) benutzen in ihren Gesetzestexten auch Begriffe, von denen nicht klar definiert ist, was sie genau bedeuten. Hier kann man dann nur auf die Rechtspraxis schauen und sich ansehen, welche Urteile Gerichte in der Vergangenheit getroffen haben – die Rechtspraxis allerdings unterliegt dem zeitlichen Wandel.

Ob man denn nun nackt sein darf oder nicht - darüber solltest du dich vorher informieren.

 

Eine ausführliche Betrachtung der rechtlichen Situation - unterteilt auf verschiedene Länder - erfolgt in den Artikeln, die unter der Überschrift Nacktes Recht angegliedert sind.

In den Artikeln Kontakte mit der Polizei in Deutschland und Kontakte mit der Polizei in Österreich berichten wir über Erlebnisse mit und Aussagen von Polizisten.