Startpage NL UK DE FR EO

Nackt gewandert wurde schon von den Gründervätern der FKK-Bewegung zu Anfang des 20. Jahrhunderts. So berichtet Richard Ungewitter in seinem Buch "Nackt" (1908) von seinen nackten Wanderungen im Schwarzwald.

Heute werden allein über die natury-Website Nacktwanderungen von insgesamt rund 1.000 km pro Jahr initiiert. Interessierte melden sich per Mail oder Anmelde-Formular beim Initiator an und bilden Wandergruppen von i. a. zwischen 10 und 30 Teilnehmer(inne)n.

 

Wie kommt man denn auf die Idee, nackt zu wandern?

Ganz einfach: Weil unsere Kinder ein Eis schlecken wollten.

Wir waren den ganzen Tag am Badesee, natürlich am FKK-Abschnitt. Als es dann am Nachmittag so richtig heiß war, kamen unsere Kinder auf die Idee: Können wir ein Eis essen gehen? Die Eisbude stand vielleicht 500 m entfernt und versorgte natürlich auch die Kinder vom Textilstrand mit der begehrten Erfrischung.

Aber wer kann schon Kindern ein plausibles Argument vortragen: "Zum Eisessen müsst ihr was anziehen!" So ein Quatsch! Den ganzen Tag springen wir nackt herum, und dann sollen wir beim Gang zur Eisbude Klamotten anziehen, nur weil da auch Badehosenträger ihr Eis kaufen? Das ist doch völliger Unfug!

Also gingen wir alle vier nackt zum Eisstand, und siehe da: Wir stellten uns problemlos nackt unter Textilträgern in der Schlange an und bekamen unser Eis, ganz ohne Aufpreis! Und weil es so gut schmeckte, machten wir noch einen kleinen Umweg durch die Felder, an den Weiden entlang, auf denen die Kühe in der Sonne wiederkäuten, zurück durch das kleine Wäldchen zu unserem Strand.

Die erste, kleine "Nacktwanderung" war erfolgt. Und weil sie so schön war, haben wir sie des öfteren wiederholt und bald auch ausgedehnt. Und irgendwann sind wir dann auch nackt gewandert, ohne dass ein Aufenthalt am Badesee der Ausgangspunkt war. Denn nackt durch die Natur zu wandern macht immer Spaß -  mehr noch: Es ist eine paradiesische Offenbarung!


Pfingstwanderung 2012 im Lahn-Dill-Bergland mit 95 TeilnehmerInnen

 

Ist das auch etwas für mich?

Hier ist eine kurze Zusammenfassung von Antworten auf häufig gestellte Fragen (Klick auf die Frage öffnet ein modales Fenster):



Das Magazin P.M. beantwortete schon 2009 die Frage: Was ist so schön am Nacktwandern?

Frage: Warum sollte ich überhaupt irgend etwas nackt machen?


Nun ist uns allen als Kindern anerzogen worden, dass wir uns fremden Menschen gegenüber nicht nackt zeigen sollen - mindestens ein Höschen ist angesagt. Nur in der Sauna oder in der Umkleide und Dusche beim Sport oder im Schwimmbad gelten Ausnahmen.


Schamhafte Knaben um 1910: Nackt am Strand spielen okay - aber zum Fototermin wird das Geschlecht mit der Hand verdeckt

Frage: Muss man sich nicht schämen?


Und wie ist das mit Recht und Ordnung? Was sagt das Ordnungsamt, die Polizei? Was steht im Gesetz?


Adam und Eva mit Kain und Abel - Kinder dürfen nackt sein, aber dürfen das auch Große?

Frage: Darf man denn so einfach nackt sein?


Aber in der Öffentlichkeit trifft man ja auch auf Normalos, die Kleider tragen und es vielleicht nicht gut finden, dass wir ihnen nackt begegnen.


Nacktes und textiles Miteinander am Gipfelkreuz

Frage: Wie reagieren denn die anderen?


Frage: Das erste Mal. Ein paar Tipps.

Frage: Und wenn mir da einer komisch kommt?


Auf der natury Website findest du auf diese - und weitere - Fragen im Kapitel Nackt leben auch ausführlichere Antworten, z. B. über Nacktheit und Recht. Interessant können auch Berichte über Nacktivitäten sein.

Soll ich es einfach mal probieren?

 

Die nächsten Nacktwander-Termine im Nacktivitäten-Kalender

Um weiter in die Zukunft zu schauen, klick auf Look for more