Startpage nl20a  en20a  d20a  f20a  eo20a

 

In Österreich ist das Ordnungsrecht von vornherein durch zwei getrennte Polizeigesetze geregelt:

  • Die Landes-Polizeigesetze betreffen die öffentliche Ordnung,
  • Das Sicherheitspolizei-Gesetz betrifft die öffentliche Sicherheit.

Relevante Begriffe

Die relevanten Begriffe des österreichischen Polizeirechts insgesamt sind also

  • Störung der öffentlichen Ordnung
  • Erregung eines berechtigten Ärgernisses
  • Verletzung des öffentlichen Anstandes
  • Unzumutbare Belästigung

Beachtenswert bleibt, dass diese Begriffe z. T. paarweise im Gesetz genannt werden, also beide erfüllt sein müssen, damit der entsprechende Paragraph angewandt werden kann:

§ 81 SPG: Wer durch ein Verhalten, das geeignet ist, berechtigtes Ärgernis zu erregen, die öffentliche Ordnung stört,...

Um zu prüfen, inwieweit Nacktwandern oder ähnliche Aktivitäten mit diesen Begriffen in Verbindung gebracht werden können, betrachten wir, soweit verfügbar, definierende Texte sowie einige Praxisfälle aus der österreichischen Justiz.