Startpage NL  EN  DE  FR  EO

Info und Umrechnung

Es gibt Orte, die keine Adresse besitzen, z. B. Plätze im Wald oder im freien Land. Solche Orte werden mit Hilfe von Geo-Koordinaten beschrieben. Dafür gibt es verschiedene Schreibweisen:

1. Grad | Minuten | Sekunden: N 50° 0' 0" O 11° 20' 30"

2. Grad | Minuten-Dezimalzahl: N 50° 0,0' O 11° 20,5'

3. Grad-Dezimalzahl: N 50,0° O 11,34166°

4. Open Location Code (OLC), auch 'Pluscode' genannt: 9F2H282R+2M

Südliche Breite (südlich vom Äquator) und westliche Länge (westlich von Greenwich) wird auch mit negativen Gradzahlen beschrieben (statt der Angabe S bzw. W).

Da Navigationsgeräte meist nur eine, manchmal zwei dieser Schreibweisen einzugeben erlauben, braucht man zuweilen eine

Koordinaten-Umrechnung:

 

 

Weitere Informationen

Über die gesamte Erde ist in ein Koordinaten-Netz gespannt. Basislinien sind der Äquator und der "Nullmeridian" (durch die Sternwarte Greenwich in London). Dabei wird die (näherungsweise) Ellipsoid-Form der Erde durch das geodätische Referenzsystem WGS 84 (Link zu Wikipedia) beschrieben.

Geo-Koordinaten werden in Winkelgrad (Zeichen ° ) angegeben:

Äquator = 0°

Nordpol = N 90° (nördliche Breite) = +90°

Südpol = S 90° (südliche Breite) = -90°

Deutschland = ca. N 47° bis N 55° (nördliche Breite) ca. O 7° bis O 15° (östliche Länge)

Nullmeridian (Greenwich) = 0°

Grenze Polen/Russland = ca. O 22° (östliche Länge)

Irland = ca. W 7° (westliche Länge)

Statt der Angabe O = Ost wird häufig E = East verwendet.

 

Die Grenze Deutschland/Polen (O 15°) ist übrigens die (eigentliche) Mitte der MEZ-Zeitzone, die sich (eigentlich) von O 7,5° bis 22,5° erstrecken sollte. In der Mitte (15°) steht die Sonne durchschnittlich um 12:00 Uhr genau im Süden - die Sonnenkulmination ("wahrer Mittag") war der ursprüngliche Grund für die Festlegung der Zeitzonen. Pro Längengrad in Richtung Westen kulminiert die Sonne 4 Minuten später, in Ostpolen also schon um 11:30 Uhr, in Westdeutschland gegen 12:30 Uhr.

Die Länder Belgien, Niederlande, Luxemburg, Frankreich und Spanien haben sich der MEZ angeschlossen, obwohl sie eigentlich in der WEZ-Zeitzone (UTZ) liegen. Das führt dazu, dass z. B. in La Coruña (Westspanien) der früheste Sonnenaufgang des Jahres am 17. Juni erst um 7:11 Uhr MESZ stattfindet (Berlin: 04:48)! Portugal hat sich der WEZ angeschlossen (UTZ), obwohl es geografisch der UTZ-1-Zone angehört.

 

Ein Grad wird geteilt in 60 Minuten (Zeichen ' )

Also 11 1/3 Grad = 11° 20' = 11,33333°

11 1/60 Grad = 11° 1' = 11,016666°

Eine Minute wird geteilt in 60 Sekunden (Zeichen " )

Also O 11° 20' 30" = O 11° + 20,5' = 11° + 20,5/60 = 11,34166°

Es gibt 3 übliche Schreibweisen für Koordinaten:

1. Grad | Minuten | Sekunden O 11° 20' 30"

2. Grad | Minuten-Dezimalzahl O 11° 20,5'

3. Grad-Dezimalzahl O 11,34166°

Navigationsgeräte/ -Apps erlauben meist nur eine, manchmal zwei dieser Schreibweisen einzugeben. Welche Navigations-Apps welche Schreibweise akzeptieren, ist im Dokument "navi-Software-Koordinaten.pdf" nachzulesen, das Teil der Sammlung "Nutzen-von-Geokoordinaten.zip" ist.

Zur Umrechnung von Geokoordinaten kann man auch die Excel-Tabelle Koordinaten-umrechnung.xls oder die OpenOffice/LibreOffice-Tabelle Koordinaten-umrechnung.ods benutzen (ebenfalls im unten verlinkten zip enthalten) oder eine geeignete Taschenrechner-App auf einem Android Smartphone

Link zu Datei-Sammlung: Nutzen-von-Geokoordinaten.zip 

Weil Geokoordinaten in allen Schreibweisen so viele Stellen enthalten, dass man sie sich schlecht merken kann, hat google den OLC = Open Location Code (auch "Pluscode" genannt) entwickelt, der mit 10 Stellen etwa GPS-Genauigkeit liefert - und 10 Stellen kann man sich merken, meint google, denn man merkt sich ja auch Telefonnummern mit 12 oder mehr Stellen. Alles über OLC findet man in olc=OpenLocationCode.pdf. Die ausgezeichnete und weit verbreitete Navigations-App OsmAnd nimmt Koordinaten auch im OLC-Format entgegen.