Cookie-Hinweis

Wir benutzen nur technische Cookies, die zur Anzeige der Website unbedingt erforderlich sind.

natury wnbr

Nacktwanderung ab FKK-Campingplatz am Rätzsee [01.08.19]

NDR Nordmagazin: Fabian erläutertFabian vom Campingplatz am Rätzsee hatte für den 27. Juli eine Nacktwanderung in der Umgebung initiiert, die ein Team des NDR Nordmagazins begleitet hat. Es ist daran gedacht, hier einen weiteren offfiziellen Nacktwanderweg einzurichten. Hier Fabians Kurzbericht:

Bei schönstem Sonnenschein trafen sich am 27. Juli 16 Nacktwandererinnen und -wanderer auf dem FKK Campingplatz am Rätzsee. Von einem Filmteam des NDR begleitet und unter Anleitung einer zertifizierten Landschafts- und Wanderführerin ging es in die Die Natur unmittelbar erspüren mit Bodenkontaktunmittelbare Umgebung des Campingplatzes und die Wälder am Rätzsee. Nach dem Motto 'Natur hautnah erleben' drehte das TV-Team einen Beitrag für das NDR-Nordmagazin. Der Beitrag informiert über das Nacktwandern in Deutschland und stellt die Idee vor, einen offiziellen Nacktwanderweg am Rätzsee einzurichten. Der Rätzsee ist seit den 1960ern als FKK-Destination in der Mecklenburgischen Seenplatte bekannt.

Zur NDR-Reportage im Nordmagazin

USA · Naked Hiking Day in Vermont [28.06.19]

Wir haben von John P. (USA) einen Nacktwander-Bericht vom 'Naked Hiking Day' in Vermont erhalten.

John PDie 'Wanderung zur Sommersonnenwende' in Vermont fand wie bisher immer auf dem Abschnitt des Long Trail/ Appalachian Trail zwischen Wallingford und Mt. Tabor statt. In diesem Jahr waren es trotz der abschreckenden Wettervorhersage, die 'ein paar Morgenduschen und dann etwas Sonnenschein' ankündigte, 11 Teilnehmer*innen. Mein Freund Dan und ich übernachteten im Big Branch Schutzhaus in der Nähe des Ausgangspunktes der Wanderung und starteten bei Nebel und Nieselregen. Wegen des tagelangen Regens waren die Wege schlammig und teilweise nass, und die Bäche waren voll. Dennoch konnten wir überall durchkommen, sogar trockenen Fußes.Wallingford - Mt. Tabor

Wir trafen auf mehrere Fernwanderer, die bis auf eine Person alle bekleidet waren, uns höflich grüßten und lächelten, wenn wir sie daran erinnerten, dass heute Nacktwandertag war. Die einzige Person, die wir trafen und den Tag wie annonciert beging, war eine Frau in Stiefeln und einem BH.

Nahe dem Ende der üblichen Sonnenwende-Wanderung erreichten wir den Little Rock Pond (Felsenteich). Es ist ein schöner See mit einem Campingplatz. Da es etwas mehr als 2 Meilen von der Straße über einen steinigen und holprigen Pfad entfernt ist, kommen eine ganze Reihe von Besuchern nur zum Zelten, und ein Hausmeister lebt dort im Sommer ebenfalls in einem Zelt. Er war nicht da, als wir vorbeikamen, aber wir trafen ihn auf dem Weg mit Werkzeugen zur Erstellung von Entwässerungsgräben, und wir tauschten ein paar Worte mit ihm aus. Unsere Nacktheit war kein Thema dabei. Dann trafen wir kurz darauf zwei Frauen mit ein paar kleinen Kindern, und eine der Damen zählte den Kindern vor: "Das sind bis jetzt 8 nackte Menschen, oder?" und zu uns: "Viel Spaß, zusammen". Schließlich, nur ein paar Meter vor dem Ende der Route trafen wir auf ein Paar in den 40ern, völlig nackt und mit einem breiten Lächeln. Offenbar hatten sie zuvor den ersten Teil unserer Gruppe auf dem Parkplatz getroffen und bereits Konversation über den Naked Hiking Day geführt, und sich entschieden, nackt weiter zu wandern.

Galerie Vermont

Die meisten von uns landeten schließlich in Sal's South Restaurant in Wallingford, wo wir zu Abend aßen, bevor wir nach Hause zurückkehrten. Wegen der Größe unserer Gruppe setzten sie uns in das Hinterzimmer, aber die Kellnerin akzeptierte unsere Anregung nicht, nackt zu speisen. Vielleicht hätten wir unseren Wunsch vorher ankündigen sollen?

– Bericht und Fotos: John P, USA. Quelle: Report on freerangenaturism.com, mit freundlicher Erlaubnis von John P.

Harzer Naturistentage 2019 [23.06.19]

Das verlängerte Fronleichnams-Wochenende war auch 2019 wieder die Gelegenheit für rund 40 Naturist*innen, sich zu den Harzer Naturistentagen zusammen zu finden und im Oberharz gemeinsame, naturistischen Aktivitäten zu unternehmen.

Im Rahmen der Naturistentage nahmen 13 der Naturist*innen an einem Bodypainting teil. Nach der schon traditionellen Präsentation unserer Körper-Kunst-Werke zwischen Kirche und Rathaus in Clausthal gönnten sich einige noch ein leckeres Speiseeis. Die anderen Gäste und Passanten zeigten zunächt ihre Überraschung ob der bunt gestalteten 'Kleider', grüßten dann aber freundlich zurück und nahmen eine ungewöhnliche Erinnerung mit nach Haus.

Außen Kunst - Innen Abkühlung Kunst-Träger in bunter Runde

Nach dem Ausflug nach Clausthal machten einige von uns noch eine Kurzwanderung vor dem Abendessen. Dabei kam uns eine Familie mit zwei Jungs und zwei Mädchen entgegen. Sie hatten angesichts unserer malerischen Hautkunst offensichtlich viel Spaß, und als wir ihnen von unserem Eisessen in Clausthal berichteten, mussten sie laut lachen - ihre Fröhlichkeit klang noch eine ganze Weile nach. Bericht: Rainer, Helmut (Fotos)

F · Frühsommerurlaub mit Basis im Naturistendorf Origan [11.06.19]

Origan Karteorigan villageOrigan in den südfranzösischen Alpen war für knapp zwei Nackter Wanderer am Col de RouaWochen das Domizil für eine Gruppe Naturisten, die vor der Kulisse majestätischerer Alpengipfel ihre täglichen Nacktwanderungen absolvierten. Daneben waren Natur-Sehenswürdigkeiten wie die längste und tiefste Schlucht der Alpen (Gorges du Verdon) Ziel ihrer Ausflüge. Und am Ende der Tage wartete die französische Küche mit kulinarischen Überraschungen und charaktervollen Weinen auf die müde gewanderten Urlauber.

Das Wander-Wegenetz in den Gorges du Verdonfrz. Südalpen machte es nicht einfach, Rundwanderungen zu finden, so dass hin und wieder eine Streckenwanderung die Lösung war - mit 2 Autos kein Problem, aber wegen der vielen Serpentinen recht zeitaufwändig. Wegebeschaffenheit eines WanderwegsAuch die Wegebeschaffenheit im Alpenland erwies sich - nicht nur für Barfußgänger - als gewöhnungsbedürftig.

Dafür entschädigte jedoch immer wieder der Blick auf kahle Felswände in unterschiedlichsten Farben und Gesteinsarten, licht bewaldete oder schneebedeckte Gipfel oder in tief eingeschnittene Täler. Brauner Schiefer ist das markante Gestein in der Gorges de Daluis (Daluis-Schlucht).

Brauner Schiefer in der Gorges de DaluisSogar auf der höchsten Wanderung in mehr als 2000 m Höhe (nahe Allos) begleitete die Sonne die Wandergruppe bei 24° Lufttemperatur zu den Cascades du Chaloudin und anderen, benachbarten Wasserfällen und Cascades du ChaloudinStromschnellen. Die tiefer gelegenen Aktivitäten fanden bei bis zu 32° statt - es war ein höchst gelungener Frühsommerurlaub.

Das Naturistendorf bot die Gelegenheit zum Nacktsein rund um die Uhr - man war unter sich und hatte alle Gelegenheit, sich wohl zu fühlen. Einzig die Frühtemperaturen unter 20° veranlassten manchen, ein T-Shirt über zu streifen, aber bald darauf gewann die Sonne wieder. Pool und Restaurant lagen in unmittelbarer Nachbarschaft, so dass für den textillosen Genuss aller Sinne die Weichen optimal gestellt waren.

Übersicht Berichte 2019
Illustrierte Berichtsauswahlen
Suchbegriff eintragen: