natury wnbr

Nackt Kunst erleben in Hamburg und nacktes Musiktheater in Münchner Backstage

Horizon Field Hamburg und Wanderung im Sachsenwald [03./04.08.]

Horizon Field

Horizon Field Hamburg - Nackte Besucher prägen das Bild

Antony Gormley ist der Künstler, der das "Horizon Field Hamburg" entworfen und in den Deichtorhallen, nur wenige 100 m südlich des Hauptbahnhofs HH, installiert hat. Es handelt sich um eine an Seilen aufgehängte, spiegelnde Plattform, die von den Besuchern betreten wird, die darauf wandeln, sich darauf legen, alle Vibrationen und Schwingungen der Konstruktion spüren und selbst gestalten - so dass die Menschen letztlich aktiver und rezeptiver Teil des Kunstwerks zugleich werden.

Der Künstler selbst hatte bereits darauf hingewiesen, dass das Erlebnis "Horizon Field" am intensivsten ist, wenn man sich nackt auf die Plattform begibt. Am 3. August war es dann so weit: Die Freien Hamburger Nacktivisten hatten beim Veranstalter, dem Hamburger Kunstverein, einen Termin für einen nackten Besuch des "Horizon Field" vereinbart.

Knapp 30 Naturisten kamen, schauten und staunten - und noch mehr staunten die bekleideten Besucher, dass sie plötzlich quasi in der Minderheit waren. Sie waren allerdings beim Eintritt darauf hingewiesen worden, dass auch nackte Besucher anwesend sein würden.

Horizon Field

Einige bekleidete Besucher zogen sich spontan aus - so ein Vater mit seinen beiden Kindern

Das schönste Erlebnis war allerdings, dass der Nacktfunke ganz spontan auf textile Besucher übersprang: Ein Vater und seine beiden Kinder, die zur gleichen Zeit auf der Plattform waren, probierten das nackte Erleben auch einfach mal aus, ebenso wie ein paar weitere Besucher, und alle hatten sichtlich viel Spaß und Erleben dabei!

Der Veranstalter hat nach den guten Erfahrungen mit der nackten Besucherschar zu einem weiteren Nackt-Termin am 5. September geladen. Das Horizon-Event steht insgesamt noch bis zum 16. September offen.

Damit sich die Reise nach Hamburg auch richtig lohnte, boten die Hamburger Nacktivisten am Samstag noch eine Wanderung im Sachsenwald östlich von Hamburg an, die bei angenehmen Temperaturen und bis zum Wanderende störungsfreiem Wetter einen gelungenen Abschluss der nackten Aktivitäten des "Hamburger Wochenendes" bot. Danke für diese perfekte Initiative! 

Link zum Bericht bei »Norddeutschland«

Nackt im Musik-Theater [24.03.12]

Musikalische Bühnenshow im Münchner Backstage

Stefan Moses hatte schon immer zu seinen Konzerten eingeladen mit dem Slogan "Bitte kommen Sie nackt." Bis im Jahre 2010 eine Gruppe unternehmenslustiger Naturisten seine Einladung für bare Münze nahm, waren diese freundlichen Einladungen jedoch ungenutzt verhallt.

Sein damaliger Veranstalter traute sich allerdings dann doch nicht, und erst als Moses seine Show ins Münchner Backstage verlegte, ergänzte er mit Einwilligung des neuen Veranstalters: "Wer nackt kommt, erhält freien Eintritt." Zwar wurde die Show mit nacktem freien Eintritt noch mehrfach verschoben, aber am 24. März 2012 war es dann so weit: Fast 30 nackte Zuschauerinnen und Zuschauer bekamen wie versprochen eine Freikarte - und die besten Plätze an Tischen direkt vor der Bühne.

Es dauerte eine Zeit, bis die bekleideten Zuschauer sich an die Nackten gewöhnten und, nachdem sich die Nackten unter die Bekleideten mischten, auch die Textilträger sich schließlich trauten, sich mit den Nackten zu unterhalten, zu tanzen oder gemeinsam an der Bar einen Drink zu nehmen.

Konzert im Münchner Backstage

Nacktes Publikum im Münchner Backstage

Es war für alle Beteiligten eine einmalig schöne und spannende Erfahrung - und Stefan Moses Bühnenshow ein rauschender Erfolg! Schade, dass ein Clothing-Optional nicht überall selbstverständlich ist. Es geht doch, und es geht gut!

 
Menu (benachbarte Artikel)
Komplette Sitemap
Suchen | Rechercher